Auf diesem Blog dreht es sich rund um Bücher, Rezensionen, Buchvorstellungen, Interviews und das Kochen von leckeren Speisen aus Topf und Pfanne.

Kolbe von Andreas Kollender

Ein Buch, das in den Kriegswirren spielt und das einen mit in eine so dunkle Zeit nimmt. Ein Buch, das aufrütteln könnte und vor Augen führt, dass nicht alle die Geschehnisse hingenommen haben und hinnehmen wollten. Ein dickes Dankeschön an Sylvia für die Buchvorstellung.

Kollender schreibt so packend, dass man als Leser mitten in der Geschichte verwickelt ist, ja mitten in den Kriegsgeschehnissen abtaucht. Man „nimmt“ an Entscheidungen Teil,  denn man ist nah bei den damaligen Entscheidungsträgern, denn Kolbe hatte durch seine Tätigkeit im Auswärtigen Amt direkten Kontakt.

Beim Lesen habe ich mich mit Fritz Kolbe verbunden gefühlt und konnte seine Wut und eisernen Willen direkt spüren. Auch sein blankes Entsetzen beim Anblick des Verfalls der Reichshauptstadt und der unaussprechlichen Unmenschlichkeit von Bürgern gegenüber Menschen „niederer Rasse“

Das Buch wird in zwei verschiedenen Zeiten erzählt, einerseits die Geschehnisse im Krieg, wie Fritz Kolbe sie erlebt hat und dann anderseits in den Nachkriegsjahren, als er einem Journalisten ein Interview gibt. Die Erzählperspektiven finde ich sehr gut gewählt, vor allem in den Abschnitten des Interviews, lebt nochmals Kolbes Wille auf, mit seinem Verrat dem Krieg ein Ende zu machen und wie sehr er damit hadert, dass trotz seiner Hinweise zum Beispiel zur Wolfsschanze keine Vernichtung/Bombardierung erfolgte.

Eine Lesehighligt für mich und dieses Buch macht die furchtbare Zeit des 2. Weltkriegs lebendig und zeigt mir, dass viele gegen diesen Größenwahn waren, und trotz der Gefahren ihr Leben riskiert haben. Leider wurde dies in der Nachkriegszeit nicht immer gewürdigt, doch Andreas Kollender schafft es mit diesem Buch, die Würdigung nachzuholen bzw. Fritz Kolbe in Erinnerung zu rufen.

Am Anfang steht das Zitat von Edward Snowden und es trifft auf Fritz Kolbe genauso zu: „… dann merkt man, dass man bereit ist, jedes Risiko zu tragen, ganz egal, was dabei herauskommt …“

Mein Dank gilt dem Team von kriminetz.de und dem Pendragon-Verlag für das Rezi-Exemplar.

Daten:
Autor: Andreas Kollender
Titel: Kolbe
Broschiert: 448 Seiten
Verlag: Pendragon (Juli 2015)
ISBN-13: 978-3865324894

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*