Auf diesem Blog dreht es sich rund um Bücher, Rezensionen, Buchvorstellungen, Interviews und das Kochen von leckeren Speisen aus Topf und Pfanne.

Michelle Schrenk … Interview-Reihe Autorensofa

Der Steckbrief

Name: Michelle Schrenk
Sternzeichen: Wassermann
Homepage: http://www.michelleschrenk.de

Mein Lieblingsbuch: Ach, das gibt es so unglaublich viele. Die kann ich gar nicht alle aufzählen. Ich lese sehr gerne Liebesgeschichten wie die Bücher von JoJo Moyes oder Katrin Koppold, Poppy J. Anderson. Katja Piel oder Kerstin Gier, Sarah Saxx…….(es gibt so viele) Ich lese aber auch sehr gerne Jugendbücher. Cornelia Funke ist eine tolle Autorin. Natürlich lese ich auch viele Bücher von lieben Autorenfreundinnen. Das letzte Buch das mich sehr gefesselt hat war zum Beispiel: Mondscheinmund von Luisa Sturm. Ein wirklich schönes Buch.

Mein Lieblingsfilm: Ich liebe Filme wie Tatsächlich Liebe oder Ziemlich Beste Freunde.
Mein Lieblingsessen: Nudeln, Pizza und Pfannkuchensuppe
Mein Lieblingstier: Hund
Meine Lieblingsstadt: Nürnberg aber ich liebe auch London eine tolle magische Stadt.
Mein Lieblingsland: Spanien und Deutschland, wir haben so viel tolle Städte die ich noch lange nicht alle besucht habe. Auch Amerika ist toll.
Mein Lieblingsgetränk: Im Moment bin ich absolut süchtig nach „Sanpellegrino Aranciata“

Ergänze bitte den folgenden Satz:
Ich schreibe Bücher,
weil ich es liebe mir Geschichten auszudenken.
Bücher sind der Schlüssel in eine andere Welt und die Möglichkeit, etwas wundervolles zu schaffen.
Motivation ist für mich meine Leser glücklich zu machen. Dann bin ich nämlich auch unglaublich Happy.

Was fällt dir spontan und ohne groß nachzudenken, zu folgenden Begriffen ein?
Familie
…Chaos, Liebe, Zusammenhalt
Heimat …Nürnberger Burg, Bratwürste, Freunde
Träume …Leben, Schreiben, Herzblut

Zehn Fragen am Michelle Schrenk

Katja: Vor etwas mehr als einem Jahr haben wir schon einmal miteinander gesprochen. Was hat sich seit dem bei Dir getan? Was macht das Schreiben und wie geht es Deiner Familie?

Michelle: Meiner Familie geht es gut. J Meine Kinder wachsen. Mein Sohn ist jetzt schon ein jahr und meine Tochter fünf. Wie unglaublich schnell die Zeit vergeht. Es ist wundervoll Kinder zu haben – auch wenn es anstrengend ist. Weißt du ja selber Katja.

Aber mit ihnen erlebt man auch so unglaublich tolles im Leben und bekommt eine andere Sicht auf die Dinge und das was wirklich im Leben zählt. Das Schreiben ist zwar ab und an gar nicht zu einfach mit so viel Leben im Haus, aber zum Glück habe ich viele liebe Menschen die mir helfen. Hach, und ich freue mich auf meine baldige neue Veröffentlichung von „Über rosaroten Wolken“ J und bin sehr aufgeregt.

Katja: Wie sieht ein „Arbeitstag“ bei Dir aus? Setzt Du Dich an den Schreibtisch, neben Dir literweise Kaffee und schottest Dich ab? Oder brauchst Du eher Trubel um Dich rum, setzt Dich in ein Cafe und schreibst dort?

Michelle: Mir ist es eigentlich egal wo ich schreibe. Hauptsache ich habe einen Platz wo ich sitzen kann – und das allerwichtigste, jemanden der mir meinen kleinen Sohn abnimmt. Die Tochter ist ja schon im Kindergarten. Manchmal ist das schon ganz schön anstrengend und ich muss die Nerven von so lieben Menschen (vor allem die meiner Schwiegermutter) bis aufs äußerster strapazieren. Ohne Hilfe würde es nicht gehen. J

Katja: Das Cover von „Die Suche nach dem verlorenen Stern“ ist ja traumhaft schön. Wie kam es zu der Coveridee?

Michelle: Das Cover ist von Torsten Sohrmann und war ein Premade Cover. Ich liebe es so unglaublich. Als ich es gesehen habe, war ich sofort hin und weg und unsterblich verliebt.

Torsten ist zudem ein unglaublich lieber und talentierter Grafiker. Ich kann ihn nur empfehlen. Schaut mal bei Buchgewand rein: http://www.buch-gewand.de

Katja: Notiert man sich scheinbar passende und tolle Titel, wenn einem etwas einfällt, um dann später auswählen zu können?

Michelle: Ja auf alle Fälle. Ich habe mittlerweile eine kleine Ideenbox, bzw. meine unverzichtbares Notizheftchen. Da wird sofort alles reingeschrieben was mit im Kopf herumschwirrt. Ab und an spreche ich auch auf mein Handy, singe oder schicke meiner Schwester eine Whatsapp Nachricht. Sie ist das schon von mir gewohnt.

Katja: Wie lange dauert es bei Dir durchschnittlich von der Idee bis zum Buch?

Michelle: Dieses Mal hat es länger gedauert. Da waren zu viele Ideen zu viel was ich schrieben wollte, aber irgendwie hat alles nicht richtig gepasst. Ich habe hunderte von Anfängen geschrieben. Jetzt nimmt alles Formen an. Und ich habe einen Zeitplan und freue mich auf die vielen Projekte die folgen.

Katja: Wie wichtig sind Rezensionen speziell für Dich als Autor aber auch als Leser?

Michelle: Unglaublich wichtig!!!! Ich freue mich sehr über jede Rezension. Rezensionen sind der Applaus für uns Autoren. J Ich bin glücklich wenn ich Rezensionen bekomme, wenn sich die Leser Zeit dafür nehmen das zu bewerten was ich gemacht habe. Auch über sachliche Kritik freue ich mich, weil mein Ziel ist immer besser zu werden und mit jeder Geschichte zu wachsen.  Danke an alle die sich die Mühe machen Ich meine Geschichten zu rezensieren. Es ist ein wundervolles Gefühl.

Katja: Es ist Sommer – Urlaubszeit – Reisezeit. Bist Du ein Typ, der im Urlaub lieber auf Balkonien bleibt oder bist Du unterwegs? Gibt es ein bevorzugtes Reiseland? Eines, in dem Du vielleicht schon oft warst? Oder eines, das Du gern einmal bereisen würdest?

Michelle: Ich liebe das Meer und will ganz bald wieder hinfahren. Die letzten Jahre haben wir allerdings viel Zeit zuhause verbracht. Kleine Ausflüge unternommen. Das war auch sehr schön. Zum Glück ist fast vor unserer Haustüre ein Freibad und der See ist auch nicht weit. Da kann man auch super ausspannen. 🙂

Katja: Was verrät uns ein Blick in Dein CD-Regal? Was für Musik finden wir darin und welches ist Dein Lieblingsalbum?

Michelle: Ha, ich habe gar keins mehr. J Aber die Musik die ich höre ist wirklich bunt gemischt.

Ich liebe es immer wieder mal Sänger zu finden die keiner kennt. Wie z.b. Sascha Renier aus Bamberg. Leinen los, ist ein tolles Lied. Ansonsten mag ich alles was mir gute Laune macht oder mich etwas fühlen lässt. Taylor Swift, Helene Fischer (Bei meinen Kindern sehr beliebt)  bis hin zu Ed Sheeran, Ron Pope, Andreas Burani…. Musik zum Tanzen und zum Fühlen. Je nach Lust und Laune.

Im Moment hörte ich gerne das Lied: Herz über Kopf von JORIS.

Katja: Bist Du regelmäßig im Internet unterwegs? Gibt es da Seiten, Blogs, die Du regelmäßig verfolgst? Wo sollte man unbedingt mal vorbei schauen?

Michelle: Dein Blog ist toll Katja, ansonsten bin ich regelmäßig auf dem Blog von Annika Bühnemann:  www.vomschreibenleben.de

Katja: Und zu guter Letzt: Mein Blog befasst sich neben Büchern auch mit meiner zweiten großen Leidenschaft, dem Kochen. Hast Du vielleicht ein Lieblingsrezept, das Du mir und damit auch den Lesern des Blogs verraten würdest?

Michelle: Ha, ich habe da was für dich, ganz einfach und meine Tochter liebt es.

Buntes Zaubereis – Ist ganz einfach und Kinderaugen strahlen.

Eiswaffeln im Supermarkt kaufen genauso wie und eine Packung Vanilleeis (Es geht natürlich auch Erdbeere oder Schokolade) und bunte Backstreusel, Zuckerschmetterling oder Schokoladenstreusel. Alles was schön bunt ist. Smarties sind auch super.

Zuhause eine kleine Puddingschüssel nehmen und die bunten Streusel, Sterne und Zuckerschmetterlinge und Smarites hineinfüllen.

Eis in die Waffel geben und dann in die bunten Streusel tunken.

Fertig ist das bunte Zaubereis.

🙂

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*