Auf diesem Blog dreht es sich rund um Bücher, Rezensionen, Buchvorstellungen, Interviews und das Kochen von leckeren Speisen aus Topf und Pfanne.

Regengötter von James Lee Burke

In die weite Wildnis von Texas und hin zur amerikanische Gesellschaft nimmt uns mit ihren heutigen Rezension Sylvia mit. Sie hat einen Krimi gelesen, in dem ein Sheriff in einer alten Kirche eine grausame Entdeckung macht und sich während seiner Ermittlungen gegen das organisierte Verbrechen stellt und sich zudem noch mit dem FBI anlegt.

Sie schreibt dazu:

Mit seinem Werk „Regengötter“ hat mich James Lee Burke in seinen Bann gezogen. Er beschreibt die amerikanische Gesellschaft in wenigen Worten so präzise, dass man sich immer wieder fragt, warum die amerikanische Gesellschaft so ist, wie sie ist. Da werden Männer und Frauen im Auftrag für das Wohl der Vereinigten Staaten in Kriegsgebiete geschickt und wenn sie gebrochen zurückkommen, werden sie allein gelassen. Dies wird am Protagonisten Pete Flores deutlich. Gezeichnet vom Krieg, muss er sehen, wie er klar kommt, mit einer kläglichen Invalidenrente und wenig Hoffnung. Den Auftrag den er annimmt, scheint so unscheinbar, dass ihn wohl jeder in der Wildnis von Texas angenommen hätte, doch damit wird er in einen Strudel gezogen, den sich kaum Sheriff Holland entziehen kann.

In den Hauptprotagonisten wird die Hoffnung des Landes und der unglaubliche Überlebenswille trotz verschiedener Widerstände, wie Alkohol, Drogen, Einsamkeit, Ödnis der texanischen Wildnis deutlich. James Lee Burke gelingt mit dem Hauptprotagonisten Hackberry eine gelungene Figur, die man in seiner Andersartigkeit einfach mögen muss. Er ist auch so gar nicht typisch texanisch, er lässt sich nicht von Vorurteilen leiten, er hat aus seinen Fehlern gelernt, auch er ist ein Kriegsopfer. Die Ereignisse von Korea lassen in nicht in Ruhe.

Die Geschehnisse rund um das grausame Massaker an den neun Frauen ist für mich schlüssig geschrieben und durch die Reise durch die Südstaaten bekommt man Sehnsucht nach diesem Land, aber bitte ohne diese verrückten Schießwütigen.

Mein Dank gilt kriminetz.de und dem Heyne-Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars. So konnte ich einen großartigen amerikanischen Krimiautor kennenlernen und werde mich bald seinen älteren Werken widmen.

Daten:
Autor: James Lee Burke
Titel: Regengötter
Broschiert: 672 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (Oktober 2014)
ISBN: 978-3453676817
Originaltitel: Rain Gods

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*