Auf diesem Blog dreht es sich rund um Bücher, Rezensionen, Buchvorstellungen, Interviews und das Kochen von leckeren Speisen aus Topf und Pfanne.

Welttag des Buches – eine tolle Aktion

Seit 1955 ist der 23. April ein weltweit eingerichteter Feiertag für das Lesen und für Bücher. Aber er ist auch ein Tag für die Kultur des geschrieben Wortes und für die Rechte der Autoren.

Eingerichtet durch die UNESCO finde ich, dass es echt ein toller Tag ist. Denn seien wir doch ehrlich: Bücher sind etwas Wunderbares und das Lesen gehört – zumindest für mich und für viele andere auch – zu den schönsten Hobbys.

Worauf geht der „Welttag des Buches“ zurück? Auf des Namenstag des Volksheiligen St. Georg. In Katalanien war es Brauch, an diesem Tag Rosen und Bücher zu verschenken. Zudem ist dieser Tag der Geburts- bzw. Todestag namhafter Schriftsteller wie zum Beispiel William Shakespeare und Miguel de Cervantes.

In der DDR wurde am 10. Mai der Tag des freien Buches begangen. Hintergrund war hier der Tag der Bücherverbrennung 1933 in Deutschland.

Aber zurück zum hier und jetzt:

Bereits im Jahr 2012 war ich einer von 40.000 Leserfreunden, die ausgewählte Bücher verschenken durften und ich habe mich damals für „Schneewittchen muss Sterben“ von Nele Neuhaus entschieden. An diesem Tag wurden in ganz Deutschland über 1 Million Bücher verschenkt, denn jeder Buchschenker bekam damals ganze 30 Bücher.

In diesem Jahr konnte man aus 11 verschiedenen Buchtiteln auswählen und die Glücklichen auserwählten bekommen 10 Exemplare zum Verschenken. Als Partner fungiert in diesem Jahr „Vorsicht Buch“. Auch in diesem Jahr habe ich mich als Buchschenker beworben – für das Buch „Schiffbruch mit Tiger“. Leider hatte ich mit meiner Bewerbung in diesem Jahr kein Glück. Dafür aber Markus, der 10-mal den Titel „Ausgeliebt“ von Dora Heldt verschenken darf.

An wen Markus die Bücher verschenken wird? Da überlegen wir noch. Auf jeden Fall wollen wir auf unserer Urlaubsfahrt im Hostel ein Buch „liegenlassen“.

Und auch meine Freundin Sylvia, ihre Mutter und ihr Schwiegervater hatten Glück und dürfen Bücher verschenken.

Auch wenn ich nicht erfolgreich war mit meiner Bewerbung – am Welttag des Buches werde ich in einen Buchladen gehen, und sowohl mir als auch meinem Partner ein Buch kaufen.

Im Vorfeld zu diesem, für Leser und Büchersüchtige so wichtigen Tag habe ich einigen meiner Freunde und einigen Autorinnen Fragen rund um die Aktion gestellt und ich habe mich gefreut, dass ich so zahlreiche Antworten bekommen habe. Diese könnt ihr in den nächsten beiden Tagen hier auf meinem Blog nachlesen.

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*