Category Archives: Autoren J

Die Analphabetin, die rechnen konnte von Jonas Jonasson

Nach dem „Hundertjährigen“ ist die „Analphabetin“ das nun zweite Buch von Jonas Jonasson, welches ich (Markus) gelesen habe.

Wieder sind sowohl die Charaktere, als auch ihre Geschichte abstrus und eigenartig, dafür aber mit skandinavisch dunklem Humor erzählt und erst am Ende fügt sich alles wieder zusammen.

Herz berührt: Ein Engel für Jack von Jo Berger

Der vorliegende Roman „Herz berührt“ ist der zweite Teil der Serie „Love Mission“, in der ein wunderbarer Engel namens Elisa Menschen zusammenbringt.

Es ist zwei Jahre her, als ich den ersten Teil „Ein Engel für Jule“ gelesen habe und dieser Roman hat mich von der ersten bis zur letzten Seite, vom ersten bis zum letzten Buchstaben in seinen Bann gezogen. Zwei Jahre musste ich warten, bis die Geschichte weiter ging und ich habe mich sehr darauf gefreut.

Tote Mädchen lügen nicht von Jay Asher

Dieses Mal hat Markus ein Jugendbuch gelesen, auf das er durch die Verfilmung für das Online-Portal Netflix aufmerksam wurde.

Bring deinen Mann nicht gleich um … von Jancee Dunn

… du könntest ihn noch brauchen

Der Ratgeber von Jancee Dumm – Journallistin für verschiedene Zeitschriften – soll Tipps enthalten, wie man die Elternzeit als Paar überlebt. Der Klappentext klang interessant und das Thema war es vom Grund her auch. Und so habe ich mich gefreut, als das Buch als Rezensionsexemplar bei mir im Briefkasten landete.

Amors Four: Himmelreich mit Herzklopfen von Jo Berger

Was gefällt mir an den Büchern von Jo Berger? Sie hat einen angenehmen, humorvollen und leichten Schreibstil, der es mir als Leserin leicht man, in die Geschichte einzutauchen. Sie schafft es, das ich von der ersten Seite an dabei bin und die dass ich mich wohl fühle. So auch hier, bei meinem Abstecher ins Städtchen „Himmelreich“.

Messe-Interview mit Johanna Danninger

Eine zweite, neue Autorin die ich auf der Leipziger Buchmesse für mich entdecken durfte, ist Johanna Danninger. Sie gehört zur Vereingiung der „Sofa-Autoren“ und stand mit gerne Rede und Antwort.

Liebe mich, wer kann von Julia Bähr

Das rosafarbene Buch mit den zwei süßen Pinguinen auf dem Cover ist das zweite Buch der Autorin, welches ich gelesen habe.

Das Cover war auch das, was mich als erstes bei dem Buch angesprochen hat. Danach kam der Klappentext und da ich den locker-leichten Schreibstil von Julia Bähr durch das Buch „Sei mein Frosch“ noch gut in Erinnerung hatte, griff ich gerne zu.

Manhattan Millionärs: Luxus oder Liebe von Jo Berger

Manhattan Millionär ist ein Gemeinschaftsprojekt der Autorinnen Andrea Bielfeldt und Jo Berger. Letztere mag ich durch ihren Roman „Ein Engel für Jule“ bereits sehr und war natürlich sehr neugierig auf dieses Buch.

Zwei Frauen – erst Feindinnen, dann Freundinnen – zwei nervige und egoistische Männer und ein Trip ins weihnachtliche Manhattan: das ist der Grundstock der Geschichte.

Im Schatten unserer Wünsche von Jeffrey Archer

Sylvia hat bisher alle Bücher dieser Reihe von Jeffrey Archer gelesen und auch dieses Mal spricht sie eine klare Leseempfehlung aus.

Das wahrscheinlich schönste Kind der Welt von Joachim Brandl

Ich glaube, jeder Vater – und auch jede Mutter – hält ihr Kind für das schönste Kind der Welt und das ist nur zu verständlich. Ist doch ein Kind das Beste, was einem passieren kann. Es gibt einem so viel. So unglaublich viel.