Leipziger Buchmesse 2014 – ein Vorbericht

Die Leipziger Buchmesse ist, nach der Frankfurter Buchmesse, die zweitgrößte in Deutschland und ein Mekka für alle Bücherfreunde und Manga Fans. Kaum zu glauben, dass die Geschichte der LBM bis ins 17. Jahrhundert zurück reicht. Bis zum Ende des zweiten Weltkrieges blieb sie ein wichtiger Bestandteil der Messen und blieb auch zu Zeiten der DDR ein sehr wichtiger Treffpunkt für Buchfreunde. Ein wichtiger Bestandteil der Buchmesse ist dabei seit vielen Jahren die Antiquitätenmesse und – für Cosplayer und Manga- bzw. Comicfans – der große Mangabereich. Dieser wird in diesem Jahr zum ersten Mal seine eigene Halle bekommen und unter dem Titel Manga-Comic-Convention ein großes Event für Comic- und Mangafans sein.

Die Vorfreude steigt – bald ist es soweit und die Türen der Leipziger Buchmesse öffnen sich für mich mittlerweile ein viertes Mal. Seit 2011 war ich jedes Jahr mit dabei – einmal nur für ein paar Stunden, einmal für einen ganzen Tag und einmal für 3 tolle Tage.

In diesem Jahr werde ich – zusammen mit meinem Partner, erneut 3 tolle Tage auf der Leipziger Buchmesse verbringen. Für mich mit Sicherheit das Highlight im Frühjahr, auf das ich mich schon seit Monate sehr freue. Seit ein paar Tage ist die Vorfreude besonders groß: seit dem Tag, als ich meinen Presseausweis in der Hand hielt. Ich war direkt einmal sprachlos und sage an dieser Stelle gern einmal Danke für die tolle Chance und Gelegenheit.

Bereits im Vorfeld hab ich natürlich auf den Seiten der Messe gestöbert und mir so Lesungen und Signierstunden ausgeguckt, die mich reizen würden. Die Auswahl fällt schwer: allein im Zeitraum von Freitag bis Sonntag – also an den Tagen an denen ich da sein werde, zeigt das Suchprogramm knapp 380 Lesungen und 120 Signierstunden an – und das alleine nur auf dem Messegelände. Eine beeindruckende Zahl.

Auch aus der Vielzahl der angekündigten Verlage gilt es, für mich eine gute Mischung herauszufinden. Denn eines steht für mich fest: man kann als interessierten Besucher nicht allen …. gemeldeten Verlagen und Ausstellern gerecht werden, jeden genau „unter die Lupe“ nehmen und sich informieren. Das ist auch bei 3 Tagen einfach unmöglich.

Im Mittelpunkt steht in diesem Jahr als Partnerland die Schweiz. Wenn ich in mich gehe und ganz scharf nachdenke, fallen mir spontan weder Autoren noch Verlage aus der Schweiz ein, die ich kennen würde.

Ich freue mich jedenfalls auf drei sehr spannende Tage, an denen ich zusammen mit meinem Partner die Messehallen erkunden werde. Wir werden Lesungen besuchen, in den Verlagsprogrammen stöbern und natürlich wird das ein oder andere signierte Buch den Heimweg mit antreten.

Was wir jedoch alles erleben werden, wie in diesem Jahr unsere Eindrücke sind, wen wir alles treffen und was wir letztendlich mit nach Hause nehmen – darüber werde ich natürlich hier an dieser Stelle berichten.

Wer Lust hat, meine Berichte aus den Jahren 2012 und 2013 zu lesen – diese Berichte findet ihr auf der Seite von Literaturschock.de – unter dem Namen Sternchen28 bzw. Katja habe ich dort meine Erlebnisse notiert.

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*