Tag Archives: Katzengeschichte

Mila und der Nachwuchs

Guten Morgen *mauz*, ich hab gerade festgestellt, dass ich lange nicht mehr am Rechner meines Frauchens war und was getippt habe. Meine Pfötchen sind quasi eingerostet.

Habt ihr mich vermisst? WAS? Ihr wisst schon gar nicht mehr wer ich bin? *seufz* Das haut mich um … jetzt muss ich erst mal unterbrechen und mir ein Leckerli von meinem Frauchen holen. Obwohl … ich glaub ich störe jetzt mal grade nicht. Sie hat sich grad auf die Couch gelegt und geht unserer gemeinsamen Lieblingsbeschäftigung nach … sie döst.

Mila erzählt: Mein Held

*mauz* war das ein Schreck heute Morgen. Ich bin noch ganz irritiert und zittrig. Muss mich gleich mal an mein Frauchen kuscheln und eine Runde schlafen.

Mein Frauchen hat vorhin wieder mit unserem Flo gespielt. Sie hat zwar auch mit mir geredet und als der Flo noch geschlafen hat, gekuschelt und gespielt mit mir. Aber trotzdem war ich irgendwie traurig und hab ganz viel Blödsinn gemacht. Frauchen meinte dann nur „ich hab nachher Zeit für Dich“ und hat weiter mit Flo gespielt.

Mila erzählt … Schlafen tut gut

„Weißt Du, dass eine Katze in 9 Lebensjahren insgesamt nur 3 Jahre wach ist?“ – das hat mein Herrchen Markus jetzt mal meine Katja gefragt. Und was macht sie? Sie lacht und sagt „Ja – das glaub ich gern.“ und schaut zu mir. *Miau* ich hab doch gar nicht geschlafen. Ich hab nur gedöst … ehrlich. Katzenehrenwort.

Mila erzählt …. Riechst Du das?

*mauz* komm mal schnell mit — los — ganz schnell. Du musst mir unbedingt das Ding aufmachen, wo es so gut rausduftet ….

Mein Frauchen war den ganzen Tag in der Küche, ich musste meistens draußen bleiben, egal wie laut ich gemauzt habe. Ich würde ihr nur zwischen die Füße rumrennen hat sie gesagt und irgendwann fliegt sie über mich drüber. Versteh ich gar nicht *mauz* ich bin doch so brav und bettel nicht. Nagut – ich geb es zu – manchmal schon. Aber nur weil ich doch immer so viel Hunger habe.

Mila erzählt …. Unser Flo(h)

Ihr müsst ganz leise sein, wenn ihr jetzt mit mir rein kommt *schnurr* Ich freu mich das ihr mich besucht, aber ja nicht laut sein. Dann kann ich Euch etwas erzählen.

Homer und ich von Gwen Cooper

… oder: Wie mir ein blindes Kätzchen die Freude am Leben zurück gab

Dieses Buch ist für jeden Katzenliebhaber einfach ein „Must have“ – ein Buch das man unbedingt haben sollte.

Dieses Buch erzählt die Geschichte von Homer, dem kleinen blinden Kater. Es vermittelt dabei dabei sehr viel über Charaktereigenschaften – sowohl der Menschen als auch der Katzen. Es zeigt, was ein Haustier bei einem Menschen „anrichtet“ und welche Werte so ein Haustier vermitteln kann: Mut, Optimismus, Durchhaltevermögen, Freude.

Mila erzählt …. Der kleine Saboteur

Wisst ihr, wie mein Frauchen mich manchmal nennt? Außer Mila-Mausi? Oder den andere Kosenamen, die sie für mich hat? *mauz* Sie nennt mich manchmal ihren kleinen Saboteur. Und das versteh ich gar nicht *schnurr*.

Ich bin doch so eine liebe Katze. Meistens liege ich brav irgendwo in der Ecke oder ganz in der Nähe von meinen Dosenöffnern, döse vor mich hin und beobachte. Manchmal schlaf ich auch ganz tief und fest, weil ich mich so wohl fühle und weiß, dass die beiden auf mich aufpassen.

Mila erzählt: Urlaubszeit ….

*mauz* Komm lass uns kuscheln …

Ihr Menschen habt ganz komische Angewohnheiten, wisst ihr das? Das Leben ist doch so schön. Man kann den ganzen Tag irgendwo faul rumliegen, schlafen, dösen. Dann ein bisschen fressen und spielen, ein paar Streicheleinheiten abholen und dann wieder schlafen und dösen. Herrlich, so ein Leben. Den ganzen lieben langen Tag …