Taste of Love … Nachgefragt bei Poppy J. Anderson

Am heutigen Tag erscheint der zweite Teil der neuen Reihe „Taste of Love“ von Poppy J. Anderson. Es ist einige Wochen her – zum Erscheinen des 1. Teiles – als ich Poppy zu einem kurzen Gespräch in Dresden treffen durfte. Da habe ich die Gelegenheit genutzt, ein paar Fragen zu stellen. Ihre Antworten und ein Lieblingsrezept der Autorin findet ihr nun hier im Anschluss.

Katja: Liebe Poppy, vielen Dank das Du dir die Zeit für ein kurzes Treffen nimmst. Heute (13. Januar) ist ja ein besonderer Tag für Dich … deine neue Serie „Taste of Love“ erscheint im Bastei Lübbe-Verlag. Wie geht es Dir? Bist Du sehr aufgeregt?

Poppy: Ja, ich bin sehr aufgeregt! Zwar habe ich schon einige Veröffentlichungen im Selfpublishing hinter mir, aber die Vorstellung, dass ich jetzt in den Buchhandel gehen kann, um dort meinen Roman liegen zu sehen, ist der pure Wahnsinn.

Katja: Diesmal ist das Kochen das zentrale Thema der Serie und nicht der Football. Kochst Du selbst gerne?

Poppy:Ich bin eine leidenschaftliche Köchin – so leidenschaftlich, dass ich regelmäßig in meine Hosen nicht mehr passe lach. Wir haben zu Hause schon immer gerne zusammen gekocht, als ich noch klein war. Gemeinsames Kochen und anschließendes Essen hat etwas sehr Soziales und Gemütliches an sich. Zutaten miteinander zu kombinieren, neue Geschmacksrichtungen auszuprobieren … das alles liebe ich sehr.

Katja: Ich bin ja selbst eine begeisterte Hobbyköchin und träume davon, mal einen Tag mit einem Fernsehkoch zusammen in der Küche zu stehen, mir Tipps und Tricks anzuschauen und viel Neues zu lernen. Könntest Du Dir so eine neue Erfahrung auch mal vorstellen? Welchen Fernsehkoch würdest Du wählen?

Poppy:Tatsächlich stand ich bereits mit einigen Fernsehköchen hinter dem Herd, da ich vor ein paar Jahren an diversen Koch-Shows teilgenommen habe (hoffentlich kann sie niemand in den Mediatheken der Fernsehsender finden). Damals habe ich sehr viele tolle Kniffe lernen können. Mein Traum wäre es, einmal mit Jamie Oliver kochen zu können. Ich mag seine lustige und sehr bodenständige Art sehr. Außerdem hat er eine Tochter, die auch Poppy heißt.

Katja: Gibt es ein Rezept, ein Gericht, das dir schon mal komplett schief gegangen ist? Welches ist Dein Lieblingsrezept und welches würdest Du gerne einmal ausprobieren?

Poppy:Da muss ich total lachen! Mit 12 Jahren haben meine beste Freundin und ich versucht, eine Sacher-Torte zu backen. Ihr Onkel war damals nämlich bei ihrer Familie zu Besuch und behauptete, dass Mädchen heutzutage nicht mehr backen könnten. Wir waren empört und wollten beweisen, dass wir unglaublich gut backen können. Meine beste Freundin ist Belgierin und das Backbuch bei ihnen (ein sehr altes) war in Flämisch geschrieben. Alles funktionierte wunderbar, nur kannten wir den flämischen Ausdruck für „unterheben“ nicht – das Ergebnis war ein steinharter Kuchenboden, der nichts mit einer Sachertorte gemein hatte. Mit dem Fahrrad sind wir dann zu einer Konditorei gefahren und haben von unserem gesamten Taschengeld eine Sachertorte gekauft, die wir dann als unsere ausgegeben haben.

P.S. Ich habe unglaublich viele Lieblingsrezepte.

Katja: Der nächste Band der „Taste of Love“-Reihe erscheint ja schon im Februar. Wie viele Bände sind geplant?

Poppy:Ich will nicht zu viel verraten 😉 Momentan arbeite ich noch an Band 3. Was danach kommt … wird nicht verraten. Noch nicht.

Ich werde mir in den nächsten Tagen dieses Buch auch noch zulegen und bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil der „Taste of Love“-Reihe.

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*