Auf diesem Blog dreht es sich rund um Bücher, Rezensionen, Buchvorstellungen, Interviews und das Kochen von leckeren Speisen aus Topf und Pfanne.

Freundschafts-Menu :-)

… heißt heute mein 3-Gang-Menu, das ich Euch vorstellen möchte. Freundschafts-Menu deswegen, weil es im Rahmen eines Besuches meiner Usedomer-Freundin Simone hier in Dresden gekocht wurde und eine meiner besten Freundinnen – Karin – mit am Tisch saß. Karin war in der glücklichen Lage, sich bekochen lassen zu können, denn die „Arbeit“ des Kochens wurde zwischen Simone (Vorspeise), Markus (Hauptgericht) und mir (Dessert) aufgeteilt.

Die Zutaten für diese Rezepte sind für 4 Personen berechnet.

Und hier kommen die Rezepte dazu:

Vorspeise: Latte mit Kartoffel-Creme, Lachstatar und Milchschaum

Zutaten für das Lachs-Tatar:

300 g Räucherlachs, ½ Bund Schnittlauch, shwarzer Pfeffer, 1 Zwiebel, Zitronensaft, etwas Zitronenabrieb, etwas Honig (je nach Geschmack)

Alle Zutaten klein schneiden und vermischen.

Zutaten für die Kartoffel-Creme:

4-5 mittelgroße Kartoffeln, Suppengemüse, 1 Knoblauchzehe, Oregano (4 Zweige), Curry, 1 EL Creme-fraiche, 1 EL zerlassene Butter, 1-2 EL Sahne, 1/8 Liter Milch, Zucker, Salz, Pfeffer

Zubereitung::

Kartoffeln und Suppengemüse klein schneiden. Alle Zutaten zusammen ohne Creme fraiche, Sahne und Milch in Salzwasser weich kochen lassen. Dann das Kochwasser abgießen, Sahne, Milch (erst die halbe Menge) Butter und Creme fraiche hinzufügen und mit dem Hand-Mixer oder Schneebesen zu einer Creme verarbeiten. Wenn nötig die restliche Milch hinzufügen. Mit Salz, Pfeffer sowie einer Prise Zucker abschmecken.

Als letzten Schritt ½ Liter Milch bis zu 1/3 einreduzieren. Mit einem Milchschäumer aufschäumen und beim Anrichten des Gerichtes reichlich als Abschluss drauf geben. Mit Oregano oder Basilikum oder – so wie Simone bei und mit einem gerösteten Schwarzbrotherz und knusprig gebratenem Speckstreifen garnieren.

Hauptgericht: Schweineschnitzel à la Saltimbocca mit italienischem Pfannengemüse und Nudeln mit Minz-Pesto

Zutaten:

500 g Schweineschnitzel, Salz, Pfeffer, 4 Scheiben Prosciutto-Schinken , 8 Blatt frischer Salbei, 50 g Butter, 200 ml Weißwein

Zubereitung:

Schweineschnitzel kalt abspülen, trocken tupfen, leicht flach klopfen, dann halbieren, sodass 8 kleine Schnitzel entstehen. Jedes mit wenig Salz und Pfeffer würzen. Schinkenscheiben halbieren. Auf jedem Schnitzel ½ Scheibe Schinken und 1 Blatt frischen Salbei mit einem Zahnstocher befestigen.

Die Hälfte der Butter in einer Pfanne erhitzen, Schnitzel bei mittlerer Temperatur von jeder Seite ca. 4 Min. braten. Herausnehmen und warm stellen.

Weißwein in die Pfanne geben und den Bratenfond unter Rühren lösen. Die Sauce ca. 5 Min. einkochen lassen, dann die restliche Butter hineinrühren und zu den Schnitzeln servieren.

Dazu passt italienisches Pfannengemüse und leckere Nudeln.

Für die Nudeln habe ich ein schnelles, einfaches Minz-Pesto gemacht.

Die Zutaten dafür: 100 g Walnüsse, 1 Bund Minze, 1 Bund Petersilie, 100 ml Olivenöl, Pfeffer, Salz.

Walnüsse grob zerkleinern, in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Minze und Petersilie von den Stängeln zupfen. In ein hohes Gefäß geben, Olivenöl und Gewürze dazu geben und pürieren.

Dessert: Kaffee-Parfait mit Schoko-Obst-Sahne

Zutaten:

50 g Kaffee, 200 ml Wasser, 6 Eier, 180 g Zucker, 400 ml Frische Schlagsahne, 1 TL Trinkschokolade, 1 handvoll TK-Früchte

Zubereitung:

Kaffee kochen, durch einen Kaffeefilter oder ein feines Sieb in eine Tasse abgießen und erkalten lassen. Eier trennen. Eigelb mit Zucker schaumig rühren bis der Zucker sich aufgelöst hat, dann den kalten Kaffee löffelweise unterziehen.

250 ml Sahne steif schlagen und locker unter die Eigelb-Kaffee-Masse heben. Auf vier Tassen verteilen und mind. 120 Min. gefrieren lassen.

Restliche Sahne (150 ml) steif schlagen, Trinkschokolade und die auf- bzw. angetauten TK-Früchte unterrühren. Auf das gefrorene Kaffee-Parfait geben.  Nach Wunsch mit grob gehackter Schokolade garniert servieren.

Vielleicht habt ihr ja mal Lust, und probiert das eine oder andere Rezept aus … wir würden uns freuen.

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*