Türchen 3: Rezension zu „Apfel, Kuss und Mandelkern“ von Susan Mallery

Für das heutige Türchen hat Karin ein weihnachtliches Buch gelesen, das sie uns ans Herz legen möchte. Insgesamt 4 Rezensionen zu weihnachtlichen Büchern werden im Laufe des Adventskalenders von ihr zu finden sein.

Apfel, Kuss und Mandelkern von Susan Mallery

Was bietet sich für einen Weihnachtsroman besser an als die Besitzerin eines Weihnachtsartikel-Ladens mit ihrer großen Liebe zu verkuppeln? So erwartet uns Fools Gold-Fans diesmal ein besonderes Schmankerl in der Adventszeit.

Natürlich kann auch ein Nicht-Kenner der Reihe diesen Roman unbesorgt lesen, ist die Geschichte doch auch hier wieder in sich abgeschlossen. Da die Reihe mittlerweile im zweistelligen Bereich angekommen ist (die genaue Zählweise ist wegen der Kurzromane etwas schwierig), tauchen natürlich viele alte Bekannte auf. Neueinsteiger könnten deswegen von der Personenfülle schon etwas überfordert sein, also besser mit einem Band weiter vorne beginnen.

Mit 290 Seiten gehört dieser Roman eigentlich offiziell nicht zu den vollwertigen Fools Gold-Romanen, sondern wird von vielen als Kurzroman gezählt. Beim Lesen hatte ich aber keineswegs das Gefühl zu kurz zu kommen. Die Charaktere sind so gut ausgearbeitet wie immer.

Ansonsten fährt Susan Mallery hier das volle Weihnachtsprogramm auf. Alles beginnt kurz vor Thanksgiving, das traditionell in den USA die Vorweihnachtszeit einläutet. Gabriel, der Zwillingsbruder von Gideon kommt verletzt ein paar Wochen zu Besuch. Eigentlich will er nur seine Hand kurieren und sich etwas von dem Stress als Militärarzt erholen, aber dann lernt er Noelle kennen.

Und natürlich die ganze Stadt. Schließlich geht es in jedem Fools Gold Roman nicht nur um die Liebe von zwei Menschen zueinander, sondern auch um die Liebe zu dieser Kleinstadt. Die Liebesgeschichte selbst ist nett, aber nicht sonderlich originell. Man bekommt, was man erwartet und schon kennt, besonders wird die Handlung einfach durch Fools Gold selbst.

Und Fools Gold tut alles um Weihnachten zu etwas Besonderem zu machen. Außer den traditionellen Weihnachtsveranstaltungen und dem Wettbewerb rund um das am schönsten dekorierte Schaufenster, gibt es natürlich auch noch persönlichere, kleinere „Weihnachtswunder“. Wenn auch klischeehaft, fand ich die Geschichte rund um die Katzenfamilien hier am Schönsten und es kommt beim Lesen genau die richtige Weihnachtsstimmung auf.

Fazit: Weihnachtliche Stimmung in Fools Gold!

 

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*