Auf diesem Blog dreht es sich rund um Bücher, Rezensionen, Buchvorstellungen, Interviews und das Kochen von leckeren Speisen aus Topf und Pfanne.

Das Weihnachtsherz von Angelika Schwarzhuber

Weihnachtliche Romane gehören für mich einfach in der Adventszeit mit dazu, jedes Jahr aufs Neue stöbere ich mich durch die Angebote und suche mir ein paar der Romane aus. Immer mit dabei: der weihnachtliche Roman von Angelika Schwarzhuber. Pünktlich wie ein Schweizer Uhrwerk versorgt die sympathische bayerische Autorin uns mit gefühlvoll-romantischen Büchern, die zur Weihnachtszeit spielen.

So auch in diesem Jahr und auch wenn es schon der 4. Weihnachtliche Roman nach „Der Weihnachtswald“, „Das Weihnachtswunder“ und „Das Weihnachtslied“ ist, so ist dieser Roman für mich etwas ganz besonders. Warum?

Lest mal den Klappentext:

Die leidenschaftliche Goldschmiedin Katja Tanner lebt in Brasilien, um dort die Kunst des Edelsteinschleifens zu erlernen. Der unerwartete Tod ihres geliebten Vaters bringt sie zurück in ihre alte Heimat in Bayern. Um den letzten Wunsch ihres Vaters zu erfüllen, kämpft Katja zusammen mit ihrer Stiefmutter Julia in der Vorweihnachtszeit um den Erhalt des traditionellen Schmuckgeschäftes. Unterstützung bekommen sie dabei von Julias Cousin Jonas, den Katja zunächst jedoch nicht so richtig einschätzen kann. Zusätzlich muss Katja sich um ihre geliebte, demente Großmutter Maria kümmern, der sie ein besonderes Weihnachtsgeschenk machen möchte. Und da gibt es auch noch Katjas kleine Halbschwester Ella, die sich nach und nach in ihr Herz schleicht … Kurz vor Weihnachten erhält Katja eine geheimnisvolle Nachricht eines Winzers aus der Nähe von Colmar. Sie macht sich auf die Reise ins verschneite Elsass und erfährt dort von einem ungewöhnlichen Schmuckstück, das ein lange gehütetes Geheimnis verbirgt. Es wird die ganze Familie an Weihnachten zusammenführen – auf andere Weise, als Katja es sich je erträumt hätte …

Ist euch was aufgefallen? Richtig, die Protagonistin heißt so wie ich, nämlich Katja. Und da war es auch schon um mich geschehen. Schließlich ist es gar nicht so häufig, das eine Protagonistin so heißt wie ich.

Aber nicht nur das hat mich an dem Buch fasziniert. Nein, auch wie es der Autorin gelungen ist, ernsthafte Themen in eine lockere, gefühlvoll-romantische Geschichte zu verpacken, ohne dabei ins kitschige oder gar lächerliche abzudriften. Sie trifft den Ton der Geschichte haargenau, packt mich von der ersten Seite an und zieht mich mit sich. Dabei verwebt sie Vergangenheit und Gegenwart gekonnt, ohne das es störend wirkt.

Gerade zum Schluss hin war ich ein paar Mal kurz davor loszuheulen, so emotional und ergreifend war die Geschichte.

Meine Lieblingsstelle in dem Buch, neben einigen anderen war die hier

» …. Und wir alle werden auf für dich da sein, mein Kind.« sagte er. »Auch ich, solange ich das kann. Wir lassen dich das nicht alleine durchstehen. Hab keine Angst.« Katja schossen bei seinen Worten Tränen in die Augen. Hier stand ein 96-jähriger Mann, der seiner 75-jährigen Tochter versprach, auf sie aufzupassen. [Seite 340]

Meine Lieblingsfiguren aus dem Buch waren, neben Katja natürlich, die jüngere Halbschwester Ella. Mit ihrer direkten aber auch zerbrechlichen Art hat sie sich in mein Herz gemogelt. Aber auch Bernard und Maria haben sich ein Platz in meinem Leserherzen erobert.

Von mir bekommt das Buch volle 5 von 5 Sternen und eine uneingeschränkte Leseempfehlung. Es ist für mich das beste weihnachtliche Buch, das ich in diesem Jahr gelesen habe.

Falls ihr neugierig seid: hier geht es zur Leseprobe des Buches, welches zuerst bei Weltbild erschienen ist.

Daten:
Autor: Angelika Schwarzhuber
Titel: Das Weihnachtsherz
Verlag: Weltbild Deutschland (Oktober 2020)
ISBN-13: 9783963775482
Gebunden, 368 Seiten

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*