Auf diesem Blog dreht es sich rund um Bücher, Rezensionen, Buchvorstellungen, Interviews und das Kochen von leckeren Speisen aus Topf und Pfanne.

Die Dinoschule: Betreten für Eltern verboten von Britta Sabbag

Mein Sohn hat dieses wunderbare Dinobuch aus der Feder von Britta Sabbat zu seinem Geburtstag bekommen und natürlich musste es schnell (zumindest von Mama) gelesen werden.

Ich finde diese Geschichte um drei Kinder, die neu auf eine Schule kommen und sich mit den neuen Gegebenheiten, lauernden Gefahren und dem Finden neuer Freunde auseinandersetzen müssen, sehr süß und kindgerecht gestaltet.

Irgendwie erinnert mich diese Konstellation in diesem Buch an ein anderes, berühmtes Trio der Literatur. Es gibt sehr viele parallelen wie das schlaue und besserwisserisch wirkende Mädchen und den etwas tollpatschigen rothaarigen Jungen. Hier schlägt lediglich der dritte im Bunde ein bisschen aus der Art. Aber auch diese drei sind neu auf der Schule, auch hier steht das Mädchen auf Grund ihrer Art und Weise erst etwas abseits und auch hier schweißt das erste gemeinsam bestandene Abenteuer die drei zusammen.

Aber genug der Gemeinsamkeiten …

Dieses Buch hier kann trotzdem punkten. Alleine schon mit der Geschichte um die doch eigentlich ausgestorbenen Dinos, die ganz im geheimen noch auf einer Insel zu finden sind. Anders als bei anderen Dino-Büchern kommen hier auch Mädchen voll auf ihre Kosten.

Wie heißt es so schön im Buch »Und so verbrachten die Kinder die meiste Zeit des Tages mit Dino-Ausführen, Aufsitzen, Schritt-, Geh- und Drehungsübungen mit Dinos, Lauftraining, Kommandoübungen und Dino-Versorgung. „Das ist ja wie auf diesen Mädchen-Ponyreiterhöfen“, maulte Tom ab und zu, „ich will was erleben!“«

Die Charaktere sind toll gezeichnet, auch wenn es da mit Sicherheit auch das ein oder andere störende gibt. Da das Buch für Kinder von 5 bis 7 empfohlen wird, halte ich es für grenzwertig das die Kinder als „zickig“ und quasi „verfressen und pummelig“ dargestellt werden und es suggeriert wird, dass es nur One-Size-Größen gibt, die einigen einfach zu eng sind.

Ja, die Kinder sollen auf die Welt vorbereitet werden, aber gerade in dem Alter darf es noch eine „heile Welt“ sein und man muss nicht mit solchen Stereotypen arbeiten.

Die Sprache ist sehr kindgerecht und dem Alter entsprechend angepasst. Allerdings gibt es für mich auch hier einen extremen Störfaktor. Zum Anfang fand ich es witzig und es passte mal rein. Aber Dann ging es mir auf Grund der Häufigkeit dann doch auf die Nerven. Ich rede hier von den Wörtern, die durch Vokal- oder Konsonantenhäufungen extrem intensiviert werden. Ich rede hier von Wörtern wie „Scheeiiiiiisssseeeeee!“, „Essseeeeeeeeeen!“, „Bitteeeeeeeeee“ usw. Das hat dann nur noch genervt.

Die Zeichnungen im Buch runden die Geschichte meines Erachtens perfekt ab und sind ein Highlight im Buch.

Von mir bekommt das Buch 4 von 5 möglichen Sternen.

Daten:
Autor: Britta Sabbag
Titel: Die Dinoschule: Betreten für Eltern verboten
Herausgeber:‎ Schneiderbuch (April 2022)
Gebundene Ausgabe:‎ 128 Seiten
ISBN:‎ 978-3505150289
Lesealter: ab 5

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*