Auf diesem Blog dreht es sich rund um Bücher, Rezensionen, Buchvorstellungen, Interviews und das Kochen von leckeren Speisen aus Topf und Pfanne.

Kochen mal anders

In Zeiten wie dieser, die so anders ist als sonst, hektischer und doch intensiver, haben wir auch mehr Zeit damit verbracht, bewusst zu genießen. Dazu gehörte das ausprobieren neuer Rezepte auf jeden Fall mit dazu. Aber nicht immer hatten wir Lust, uns den Kopf zu zerbrechen und zu überlegen „Was kochen wir heute?“. Nicht immer hatten wir Lust selbst am Herd zu stehen, selbst zu kochen. Also nahmen wir doch öfters als sonst üblich, die Lieferdienste in Anspruch. Und da brauchte es nicht immer die Pizza sein. Im Gegenteil. Wir testeten auf diese Art die Lieferdienste verschiedener Restaurants aus – mit mehr oder weniger großem Erfolg. So war zum Beispiel das Essen nicht immer warm, wenn es bei uns ankam.

Eines Abends erzählte uns unser guter Freund Oliver von einem besonderen Lieferdienst … und unsere Neugier war geweckt. Was das war, wie das Ergebnis war und ob wir es wieder machen würden verrät Euch jetzt Markus.

Paella leicht gemacht

Paella – jedem der die Spanische Küche liebt, läuft bei diesem Wort das Wasser im Munde zusammen. Doch die wenigsten machen sich den Aufwand, zuhause eine Paella selbst zu machen.

Einfach bestellen beim Lieferdienst – das wäre es!

Warum nicht, dachte sich das Spanische Restaurant Las Tapas in Dresden. Aber das Essen bekommt man nicht einfach geliefert. Die Zutaten sind in der richtigen Menge vorbereitet und in drei Folien vakuumiert. Den Tipp haben wir von einem guten Freund bekommen, der den Wirt kennt und es auch schon mit sehr gutem Ergebnis ausprobiert hat.

Man bekommt also: 1 Beutel mit Paellafond, 1 Beutel mit Reis und ein Beutel mit je 2 ausgelösten Enten- und Gänsekeulen. Dazu die Schritt-für-Schritt-Zubereitung als A5 Blatt und eine Paella-Pfanne.

Zusammen macht das für zwei reichliche Portionen 29€ – die Pfanne kann man behalten.

Das Rezept haben wir als Scan mit hinzugefügt. Man kann gut sehen, dass der Anleitung leicht folgen kann und alles ausreichend genau beschrieben ist.

Das Ergebnis war hervorragend – geschmacklich und auch hinsichtlich der Arbeitsschritte. Die Mengen und die Qualität der Zutaten haben uns überzeugt. Es war wirklich so einfach, wie beschrieben, auch die Zeiten haben recht genau gestimmt.

Als kleinen Hinweis sei zu sagen, dass die Pfanne leicht konvex ist, also einen bauchigen Boden hat. Das macht bei einem Induktions- oder Gasherd nichts aus, bei einer Kochplatte oder einem Ceranfeld dauert es durch die kleinere Auflagefläche minimal länger.

Auch sollte man wissen, dass die Stahlpfanne nicht spülmaschinengeeignet ist – ich habe den Fehler gemacht, sie trotzdem dort zu waschen. Mühsames Entfernen des oberflächlichen Rosts war meine Strafe. Ordentlich aufgewaschen und dünn mit Öl konserviert wandert sie für die nächste Paella in den Schrank.

Uns hat das Gesamtpaket überzeugt. Wir konnten selbst kochen, hatten aber insbesondere den Fond nicht vorbereiten müssen. Auch das Auslösen der Keulen blieb uns erspart. Trotzdem hatten wir ein tolles Kocherlebnis und ein überaus leckeres Essen. Unser Fazit: Das machen wir mal wieder und empfehlen können wir es auch!

Daten / Kontakt:
Las Tapas – spanisches Restaurant in Dresden
Adresse: Münzgasse 4, 01067 Dresden
Telefon: 0351 4960108
Menü: las-tapas.de

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*