Auf diesem Blog dreht es sich rund um Bücher, Rezensionen, Buchvorstellungen, Interviews und das Kochen von leckeren Speisen aus Topf und Pfanne.

LoveLetter-Convention 2016 – Interviews Teilnehmer – Teil 1

Das erste Gruppeninterview der Teilnehmer zur LLC 2016 startet heute auf meinem Blog. Den Anfang machen Lisa und Claudia – zwei Leserinnen; Andrea – eine Autorin die jedoch „nur“ als Fan die LLC besucht und die Bloggerin Chantal, die was zweite Jahr dabei sein wird.

Viel Spaß beim Lesen!

Katja: In diesem Jahr findet die 5. LLC in Berlin statt. Das wievielte Mal bist Du dabei?

Lisa: Dieses Jahr bin ich das vierte Jahr in Folge dabei.

Claudia: Das 5. Mal

Andrea: Ich bin zum vierten Mal dabei und freue mich schon sehr.

Chantal: Diese LLC ist erst meine zweite. Ich war letztes Jahr zum ersten Mal dabei 🙂

Katja: Was hat Dich bei der ersten Teilnahme daran gereizt, zu kommen? Und was ist seit dem immer wieder der Antrieb, an diesem Event teilzunehmen?

Lisa: Eine Freundin von mir (ebenfalls Büchersüchtig) hat im Internet viele Kommentare und Berichte über die Erste LLC 2011 gelesen. Daraufhin haben wir beschlossen, da wollen wir dabei sein. Also sind wir 2012 nach Berlin gefahren trotz Dauerregen und haben uns mit den anderen Verrückten auf der Wendeltreppe für die Lesungen oder Panels angestellt.

Warum ich dabei sein wollte? Ich war damals seit ca. 6 Jahren auf der „Droge: reading Books“ und wollte unbedingt mehr Gleichgesinnte treffen…

Claudia: Ich habe die Teilnahme der ersten LLC bei Weltbild gewonnen. Inzwischen ist es wie ein Ritual geworden, in Berlin ein paar Tage Urlaub zu machen und zur LLC zu gehen

Andrea: Öhm, ich erfuhr glaube ich durch einen Post von Madlen von der LLC. Als Leseratte war ich natürlich sofort Feuer und Flamme. Die LLC wurde zu einem Pflichtprogramm, weil das die perfekte Gelegenheit ist, liebgewonnene Menschen und Leidensgenossen zu treffen. Da wir ja übers ganze Land – und teils darüber hinaus – verteilt sind, ergibt sich das ja nicht so häufig.

Chantal: Man sieht, die Leute wieder, die man im Jahr davor kennen gelernt hat und man lernt auch viele neue Autoren und Bücher kennen.

Katja: Was war bisher Dein schönstes Erlebnis auf der Convention?

Lisa: Das bisher tollste Erlebnis hatte ich 2014 als ich in der Lesung von Adriana Popesku war. Ihre Art ihr Buch „Lieblingsmomente“ vorzulesen war ein richtiges Erlebnis, einfach nur toll. Sie hat so viel Witz in diese kuz´rze Szene gelesen das ich aufgrund dieser kurzen 10 Minuten auch dieses Buch gelesen habe. Und ich lese normalerweise fast nur Fantasy. In dieser Lesung saß ich wegen der oben genannten Freundin die ein anderes Buch von Frau Popesku gelesen hatte.

Claudia: Ich habe ganz tolle Menschen kennen gelernt (Teilnehmer und Autoren). Die LLC ist so etwas wie ein Klassentreffen geworden. Ein spezielles Erlebnis gibt es da nicht zu nennen. Besonders lustig war es mit Cherry Adair beim Blind Date. Sie hat ein paar pikante Sachen aus ihren Büchern erzählt und immer wieder meinen Mann mit den Worten „you don’t listen “ angesehen!

Andrea: Ich durfte als eine der ersten Leser „Luc“ in Händen halten. 🙂 Und ich bekam durch ein Gespräch dort praktisch meinen ersten Buchvertrag.

Chantal: Ich denke, die ganze Convention war schon ein schönes Erlebnis, aber ich denke es waren wohl die Zeit draußen in der Sonne, wo man die Autoren einfach mal ansprechen konnte.

Katja: Welches Treffen mit welcher Autorin war bisher dein größtes Highlight und gibt es davon vielleicht ein Foto? Welche bleibende Erinnerung nimmst Du mit nach Hause von so einer Veranstaltung?

Lisa: Eine meiner Lieblingsautorin – Thea Harrison – zu treffen war da auf jeden Fall ein Highlight. Ich habe mir ihre (Selfpublisher) Bücher signieren lassen.

Welche Erinnerungen habe ich mitgenommen? Auf jeden Fall das ich mein Englisch verbessen muss. Habe mich leider nicht richtig mit ihr unterhalten können da meine Englischkenntnisse leider nicht so super sind. Aber für „You are one of my faforite author“ hat es grad so gereicht 🙂

Claudia: Siehe vorher. Es sind immer ganz viele Eindrücke, die mich noch lange begleiten und mir den Alltag schöner machen

Andrea: Boah, da kann ich mich gar nicht entscheiden. Egal, ob der Plausch mit Tina, Steffi, Sandra oder Maya… es war alles für sich ein Highlight. Ein paar Bilder habe ich, ja. Muss doch, wenn man schon mal die Gelegenheit bekommt.  Auch hier ist es schwer, sich zu entscheiden. Es ist ja nicht nur einfach eine Convention, es ist ein Familientreffen. Von Steffi aber bei ihrem Verlag gelobt und ins Gespräch gebracht zu werden, war auf jeden Fall ein Moment, an den ich mich ewig erinnern werde.

Chantal: Ich denke, dass war Susan Elizabeth Phillips im letzten Jahr. Ihre Bücher waren mit die ersten, die ich aus dem Genre gelesen habe und ich finde ihre Art zu schreiben wirklich toll. Sie war so herzlich und hat sich einfach mal dazu gestellt, um zu quatschen.

Katja: Gibt es eine Autorin, die Du unbedingt einmal auf der Convention sehen würdest? Wen würdest Du unbedingt mal treffen wollen?

Lisa: Eine weitere meiner Lieblingsautorinnen ist das Autorenpaar das unter dem Namen Ilona Andrews veröffentlicht. Ich habe bisher alle ihre Bücher gelesen und sie war auch eine der ersten Autorrinnen die mich in meiner „Sucht“ unterstützt hat. Ihre Reihe „Die Stadt der Finsternis“ ist mein absoluter Favorit!!!!

Claudia: Kregles Cole oder G.A. Aiken. Die Bücher sind auch immer schon vorbestellt, sobald das geht!

Andrea: J.R. Ward steht da bei mir gaaaanz oben. Alexandra Ivy, Gena Showalter und G.A. Aiken wären aber auch der Hammer.

Chantal: Ich würde ich unglaublich über Samantha Young und J. Lynn freuen. Ich liebe die Bücher und würde mich sehr freuen, wenn ich sie persönlich treffen könnte.

Katja: Jedes Jahr gibt es aufs Neue eine tolle Tasche, die von den Veranstaltern und Sponsoren gefüllt wird. Was hat dich bei den Inhalten in den vergangenen Jahren am meisten überrascht.

Lisa: Die vielen kleinen und großen Give-Aways die sich die Autoren und Verlage einfallen lassen. Von Taschenspiegeln über Lippenfettstifte bis hin zu ganzen Büchern (Print und ebook). Es ist erstaunlich und gebe zu das Tasche durchwühlen am Samstag kurz nach Acht ist wie zu Weihnachten Geschenke auspacken. Überraschungen und pure Freude über die neuen Ideen die dieses Jahr Umsetzung gefunden haben oder wiederkehrenden kleinen Dinge die man jedes Jahr gern sieht (Lesezeichen, Leseproben, Buttons, …)

Auch sehr schön ist jedes Jahr das Buch über die Autoren und Verlage so das man einen kurzen Überblick über die Leute hat denen man begegnen könnte und vielleicht auch möchte.

Claudia: Hm……

Andrea: Lach, das fragst du mich ein Jahr danach? Der Schirm war eine tolle Idee. Immerhin weiß a jeder, dass es nicht regnet, wenn man einen dabei hat. 🙂

Chantal: Am meisten überrascht war ich davon, wie viel in der Tasche drin war. Ein Buch, Kulis und auch die vielen Goodies, wie Leseproben und Lesezeichen. Ich war einfach von der ganzen Tasche überrascht.

Katja: Was macht für dich den Reiz der Convention gegenüber der „herkömmlichen“ Büchermessen in Frankfurt oder Leipzig aus?

Lisa: Das „fachliche“ austauschen mit Gleichgesinnten :p, Treffen von Freunden die man die letzten Jahre kennen und lieben gelernt hat, sowie das fast schon familiäre Gruppengefühl auch wenn das letztes Jahr etwas nachgelassen hat, da es so riesig geworden ist.

Claudia: Ich habe den Vergleich leider nicht

Andrea: Es war immer so familiär. Man ist sofort auf Du und Du, egal, ob untereinander, mit den Autoren oder auch den übrigen Mitarbeitern. Allerdings muss ich auch gestehen, dass ich kaum Vergleichsmöglichkeiten habe, da ich einzig auf der FBM nur mal kurz für einen Termin vorbeigeschaut habe.

Und wir haben „Stadt Mann Kuss“!!! Da können die beiden Messen nicht mithalten! 🙂

Chantal: Man ist viel näher an den Autoren dran. Man sitzt mittags draußen, isst oder trinkt etwas und redet dabei mit den Autoren oder auch mit anderen Besuchern. Es ist viel entspannter und familiärer. Auf großen Messen flitzt man immer von einem Punkt zum anderen und auf der LLC kann man die Zeit mehr genießen.

Katja: Wenn Du die vergangenen Veranstaltungen Revue passieren lässt – was hat Dir besonders gut gefallen und was ist verbesserungswürdig. Was kann man besser machen und was sollte unbedingt so bleiben?

Lisa: Ein besonderes Lob möchte ich den Organisatoren für die Signierstunde aussprechen. Die Idee die vor zwei Jahren mit den Tickets eingeführt wurde ist super!!

Verändern würde ich evtl. nur das es weniger Workshops gibt, zumal die Themen sich auch irgendwie wiederholen und dafür vielleicht mehr Spiele. Bei denen möchte ich allerdings anmerken das die Kontrolle besser gewährleistet werden sollte. Leider ist da in den letzten Jahren der „Schummelfaktor“ rabiat gestiegen.

Claudia: Ich finde Signierstunden an beiden Tagen nicht schlecht, allerdings sollten sie so gestaltet werden, dass gesichert am Samstag um 19.00 Uhr und am Sonntag um 18.00 Uhr Ende ist!

Eine Liste, wer welche Bücher mit hat, finde ich auch gut. Die Garderobe sollte ständig besetzt sein, damit man seine Sachen abgeben und abholen kann, wann man will.

Vielleicht wäre eine Kennzeichnung der Workshops ob für Autoren oder nicht, sinnvoll

Andrea: Besonders gut hat mir immer dieses intime/familiäre gefallen. Die Mühe, die sich alle machen, um etwas Besonderes aus der Veranstaltung zu machen, hat echt meinen Respekt. Leider geht das immer mehr verloren, je größer es wird und je mehr Autoren kommen. Man verpasst so vieles, weil einfach zu viel gleichzeitig passiert. Immerhin geht die Veranstaltung nur zwei Tage. Die Planung der Late-Night-Signierstunde bzw das Abschiedsessen am Sonntag sollten ebenso wie die vielen Autoren wirklich noch mal überdacht werden.

Chantal: Die Location gefiel mir unglaublich gut und auch die kleinen Räume, in denen die Lesungen stattgefunden haben, machten das ganze etwas familiärer. Mir gefielen auch die Workshops und die Spiele an denen an teilnehmen konnte.

Es war schade, dass so viele Sachen gleichzeitig stattgefunden haben, dass man sich kaum entscheiden konnte.

Katja: Auf was freust Du Dich in diesem Jahr besonders?

Lisa: Etliche der Autoren die für dieses Jahr angekündigt wurden kenne ich nicht, also freue ich mich auf viele neue Ideen und Anregungen zur Erweiterung meiner Bibliothek.

Claudia: Das diesjährige Highlight fehlt mir noch. Ich freue mich aber auf Kristina Günak.

Andrea: Ganz klar, alle wiederzusehen und neue Leute kennenzulernen.

Chantal: Ich glaube am meisten freue ich mich dieses Jahr auf Nalini Singh und Colleen Hoover. Diese beiden Autorinnen kennen zu lernen wird bestimmt ein großes Highlight.

Katja: Und nun zu Dir: Bist Du Autorin, Fan oder Bloggerin? Magst Du uns kurz etwas über Dich verraten?

Lisa: Ich bin weder Blogger noch Autor, sondern seit Jahren ausschließlich begeisterte und fanatische manchmal sehr marathonartige LESERIN.

Ich bin 28 Jahre alt und habe mit ca 16/17 Jahren das viel-lesen für mich entdeckt. Meine erste Autorin die ich verschlungen habe (ganze Reihen soweit erschienen, sofort hintereinander weg) war Susan Elizabeth Phillips, obwohl ich vorher bereits Harry Potter gelesen habe, hat mich Frau Phillips erst wirklich zur Leseratte gemacht.

Ich bin sehr stolz auf meine Bibliothek von der ich auch an ausgewählte Freunde verleihe.

Aktuell umfasst sie knapp 400 Bücher in Print Format (gelesen, SUB nicht mitgerechnet)

Ich jemand der Bücher auch wieder verkauft wenn sie mir gar nicht oder nur mäßig gefallen haben, somit ist in meinem Regal eine ständige Fluktuation zu verzeichnen.

Claudia: Ich schreibe und blogge nicht! Lese aber viel und schleppe seit der 2. LLC meinen Mann mit nach Berlin. Eine Freundin kommt auch immer mit und wir machen eine Woche rund um die LLC noch Sightseeing-Touren. Ich bin 48, keine Kinder, dafür 2 Katzen und außer lesen male ich gerne.

Andrea: Ich bin nicht nur Leserin, ich bin auch Autorin. Auf der LLC bin ich allerdings eigentlich eher rein als Fan – wobei ich mir Chancen zur Kontaktknüpfung natürlich nicht entgehen lasse, wenn sie sich ergibt.

Chantal: Ich bin Chantal, 23 und aus dem wunderschönen Essen im Ruhrgebiet. Ich habe seit fast einem Jahr meinen Blog BookWonderland, den ich kurz vor der letzten LLC ins Leben gerufen habe 🙂

Ich bin absolut büchersüchtig und verlasse das Haus nie (und ich meine wirklich nie) ohne ein Buch oder meinen Reader. Sobald ich einen Bücherladen betrete, muss ich mir einfach ein Buch kaufen. Ich freue mich schon sehr auf die nächste LLC, auf die Autoren und auch auf die Bücher, die ich kennen lernen werde.

Andrea: Tolle Fragen. Danke, dass du diese Idee hattest und du dir solche Mühe machst.

Katja: Vielen Dank 🙂 Das hat mir unglaublich viel Spaß gemacht, einen Teil von Euch dadurch ein bisschen besser kennenzulernen

Did you like this? Share it:

One thought on “LoveLetter-Convention 2016 – Interviews Teilnehmer – Teil 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*