Auf diesem Blog dreht es sich rund um Bücher, Rezensionen, Buchvorstellungen, Interviews und das Kochen von leckeren Speisen aus Topf und Pfanne.

Silvestergruß – Teil 2

Was war das für ein Jahr?

Ich denke irgendwie, dass 2016 uns allen in Erinnerung bleiben wird. Brexit, Trump, unzählige Tote – in den Krisengebieten der Welt, bei Terrorakten und auch in der Welt der „Promis“. Die Welt hatte dieses Jahr eine Menge weitreichende Nachrichten und leider nicht viele davon waren besonders „gut“ oder „schön“.

Unser privates Jahr hingegen hat im Gegensatz dazu vor allem positive Dinge hervorgebracht. Muss man sich dafür schämen? Wir haben geheiratet, unser zweites Kind kam zur Welt und viele andere kleine und große Dinge haben uns eher Freude als Leid beschert. Wir nehmen das dankend an, denn wir wissen, dass es nicht ewig so weiter gehen wird und wir in manchen Dingen einfach nur Glück gehabt haben.

Was den Blog angeht hatte Zweitausendsechzehn für mich einige Überraschungen gebracht. Etwa 10 Bücher standen mehreren Hörbüchern und Hörspielen sowie einigen Kinofilmen gegenüber. Ich kam, trotz weniger Gelegenheiten, recht viel zum Lesen – für meine Verhältnisse zumindest.

Wenn es um die Highlights geht würde ich neben „Schlachthof 5“ und „Der Gang vor die Hunde“ (Rezi erscheint Januar 2017) einfach die beiden Autorinnen Mara Laue und Susan B. Hunt nennen – jeweils mit 3 Büchern vertreten und das nicht ohne Grund. Bei beiden Serien geht es neben der eigentlichen Geschichte um zwei Dinge, die ich in meinem Leben neben der Familie zu meinen Hobbies zähle: Whisky und Motorradfahren.

Ich kann bereits so viel sagen, dass es nicht die letzten Bücher aus diesem Dunstkreis sein werden.

Wo wir bei dem Thema sind: Ich wünsche auch allen, die das hier lesen, eine tolles Buchjahr 2017. Auf dass ihr in den kommenden Monaten immer zur richtigen Lektüre greift und vielleicht den ein oder anderen Buch-, Hörbuch- oder Filmtipp von uns nutzen könnt, falls ihr mal unentschlossen seid. Persönlich wie privat wünsche ich euch Glück, Zufriedenheit und immer einen möglichst klaren Blick auf die Welt und die Menschen um euch herum.

Genießt die schönen Momente, die kleinen wie die großen, und lasst in der Silvesternacht nochmal das zurückliegende Jahr Revuepassieren, anstatt euch im Nebel der Böller und Raketen zu verlieren.

Bis nächstes Jahr, rutscht gut rein und bleibt gesund!
Markus

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*