Auf diesem Blog dreht es sich rund um Bücher, Rezensionen, Buchvorstellungen, Interviews und das Kochen von leckeren Speisen aus Topf und Pfanne.

Türchen 8: Rezept

Angelika Schwarzhuber und ihr Sohn Felix haben ein tolles weihnachtliches Rezept mitten im Herbst extra gekocht, um noch ein Foto dazu machen zu können.

Bei den beiden bedanke ich mich von ganzem Herzen für ihren Einsatz und das tolle Rezept, das für 4 –  5 Personen geeignet ist.Als kleine Anmerkung fügt sie hinzu: „Rezepte sind keine in Stein gemeißelten Gesetze. Bitte nach eigenen Erfahrungen und Geschmack variieren 🙂

Weihnachtliche Rindsrouladen in Glühweinsoße,
Kartoffel-Maronenstampf und Rotkohl mit Orangenfilets

 Und so funktioniert es:

Rindrouladen

Zutaten:

6 große Rindsrouladen, 6 Zwiebeln, 4 große Karotten, 150 g geräucherter oder magerer Schweinespeck, 6 Essiggurken, 1 großer Bund Petersilie, 1 große Knoblauchzehe, 4 Esslöffel Preiselbeeren, 1 Becher süße Sahne, 100 g Schmand, 600 ml Glühwein, Salz, Pfeffer, mittelscharfer Senf, Zimt

Zubereitung:

Zwiebeln, Karotten, Geräuchertes (Speck) , Essiggurken und Petersilie sehr fein hacken.

 

Rouladen beidseitig salzen und pfeffern, mit etwas Senf bestreichen. Darauf ca. 1/3 des feingehackten Gemüses und des Specks verteilen. Zusammenrollen und mit Zahnstochern fixieren. In heißem Pflanzenöl in einem hohen Topf gut von allen Seiten anbraten.  Am besten eine zusätzliche Pfanne zum Anbraten des Fleisches benutzen. Restliches gehacktes Gemüse (2/3) und eine gehackte Knoblauchzehe dazugeben und mit anbraten.

Mit ca. ½ Liter Glühwein aufgießen. Preiselbeeren und ca. 2 Esslöffel Senf, etwas Salz, 1 Prise Zimt und Pfeffer dazu. Aufkochen, Deckel drauf und auf kleiner Flamme ca. 1 – 1 ½ Stunden schmoren lassen. Bei Bedarf etwas Wasser dazugeben. Anschließend Schmand und Sahne vermischen und in die Soße einrühren und aufkochen lassen. Noch mal mit Gewürzen und etwas Zimt abschmecken. Zum Pürieren der Soße die Rouladen kurz herausnehmen. Vor dem Servieren ca. 100 ml Glühwein dazugeben, kurz erhitzen, nicht mehr aufkochen.

 

Kartoffel-Maronenstampf:

Zutaten:

6 große Kartoffel (überwiegend festkochend), 150 g bereits geschälte und  vorgegarte Maroni, 50 g Butter, ca. ¼ Liter heiße Milch, Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Kartoffeln schälen, vierteln und in Salzwasser kochen. Die bereits vorgegarten Maronen in den letzten 5 Minuten dazu geben. Das Kochwasser bis auf 1 kleine Tasse abgießen. Butter und heiße Milch dazu geben und alles grob stampfen. Mit Salz und etwas Pfeffer abschmecken.

 

Rotkohl mit Orangenfilets:

Zutaten:

1 großes Glas/Dose küchenfertiger Rotkohl (ca. 600 g), 2 große Orangen (Filets und Saft), Salz, Pfeffer, ½ TL Zimt, 1 Esslöffel Zucker, bei Bedarf etwas Wasser

Zubereitung:

Rotkohl in einen Topf geben und langsam erhitzen. Orangen filetieren, zum Rotkohl geben und den Saft aus dem übriggebliebenen Fruchtfleisch zum Rotkohl pressen. Mit Gewürzen abschmecken und kochen, bis der Rotkohl weich ist. Bei Bedarf noch etwas Wasser oder Saft einer weiteren ausgepressten Orange dazugeben.

 

Viel Spaß beim Nachkochen,

guten Appetit und

frohe Weihnachten!

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*