Buchhandels-Flashmob

Eigentlich mag ich ja keine Aktionen, die über Facebook laufen. Von Flashmob’s habe ich bereits gehört, aber nie selber erlebt oder gar daran teilgenommen.

Anfang des Monats wurde jedoch ein Flashmob ins Leben gerufen, dem ich mich nicht entziehen konnte und wollte. Es ging darum, einen Tag lang ganz bewusst unabhängige und inhabergeführte Buchhandlungen zu unterstützen. Denn diese haben es immer schwerer, gegen große Online-Buchhandlungen zu bestehen.

Im Flashmob wurden daher Buchliebhaber aufgerufen, am 06.12.2013 ganz bewusst ihre Lieblingsbuchhandlung mit einem Kauf zu unterstützen.

Meine Lieblingsbuchhandlung liegt leider nicht in Dresden, daher habe ich meinen ganz persönlichen Flashmob um eine Woche vorgezogen.

Wo meine Lieblingsbuchhandlung ist? In Berlin, genauer gesagt in Kreuzberg auf der Körtestraße 24.

Buchladen

Buchladen

Als ich vor zwei Jahren die „Ludwig Wilde Buchhandlung“ das erste Mal betrat um eine besonders liebe Freundin, die dort arbeitet, zu besuchen, dachte ich mich trifft der Schlag. Ein Raum – nicht größer als mein Wohnzimmer zu Hause (also etwa 20 qm), wunderschöner Stuck an der Decke und Bücher über Bücher. Man hatte das Gefühl, jeden Augenblick erschlagen zu werden. Auf den ersten Blick sah es total chaotisch aus – Chaos pur wohin das Auge blickt. Die Bücherstapel auf dem Tresen so groß, dass man den Ladeninhaber und seine Frau auf den ersten Blick gar nicht sieht.

Auch wenn es so wirkt, als ob die Bücherstapel wahllos durcheinander sind, und der Laden total überfrachtet – es ist – zumindest für mich, pure Gemütlichkeit und ein Paradies. Dazu die beiden Besitzer. Echte Originale. Man nennt ihnen einen Autoren und / oder einen Buchtitel und die beiden wissen genau, ob sie genau dieses Buch in ihrem Bestand haben. Und sie wissen auch ganz genau, wo es sich im Laden oder in dem nicht wesentlich größeren Lager, welches genauso „chaotisch“ anmutet, befindet.

Sollte es mal nicht da sein, bestellen die beiden das gewünschte Buch sofort oder, wenn es nicht unbedingt genau das sein muss, empfehlen sie ein anderes Buch des Autoren bzw. eines mit einen ähnlich gelagerten Thema. Dazu scheinen die beiden jedes Buch zu kennen. Sie können darüber mit den Kunden reden, diskutieren. Und sie sind immer gern bereit, auch etwas über neue Autoren zu „lernen“. Sie sind nicht festgefahren in dem was sie tun und das gefällt mir.

Bücher kann ich bequem dort bestellen wenn ich mal vorbei komme und vorher weiß was ich will. Dann sind die Bücher auch da. Ich weiß aber auch, das Harald mir die Bücher nach Dresden schicken würde. Mittlerweile bieten sie auch Bestellmöglichkeiten für E-Books an, was auch von ihren Kunden gut angenommen wird.

Ich hab nur selten die Möglichkeit, in MEINEN Buchladen zu gehen. Daher genieße ich die Besuche dort immer ganz besonders. Beim letzten Besuch am 1. Adventswochenende in Berlin wurden wir mit leckerem „kalten Hund“ und Kaffee bewirtet. Wir haben uns angeregt unterhalten und zu guter Letzt bin ich mit einer ganzen Tüte voller Bücher da wieder rausmarschiert. Es hat sich gelohnt.

DAS ist für mich der Grund, weshalb ich lieber kleine Buchläden unterstütze.

Mit den Inhabern Eileen und Harald

Mit den Inhabern Eileen und Harald

Klar. Bei den großen Online-Buchhändlern kann man rund um die Uhr bestellen, hat ein riesiges Sortiment zur Auswahl und bekommt alles nach Hause geschickt. Sicherlich sind das alles

Vorteile, die nicht von der Hand zu weisen sind. Aber: das kann ich bei meiner Buchhandlung auch und wenn ich mich zwischen persönlicher Beratung oder anonymen Versand entscheiden muss – dann steht meine Wahl fest.

Lieber Harald, liebe Eileen …. die  Ludwig Wilde Buchhandlung ist MEINE ganz persönliche Lieblingsbuchhandlung und ich danke Euch von ganzem Herzen dafür, dass es Euch gibt.

Bericht: Katja  / Fotos: Markus

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*