Tag Archives: Dresden

Karrierestart 2017 – eine Jobmesse

Heute vor einer Woche war Susanna, meine (unsere) liebe Freundin aus Berlin hier zu Besuch und gemeinsam haben wir die Karrierestart 2017 besucht. Ich wollte für mich herausfinden, wie es nach meiner Elternzeit weiter gehen kann und Susanna wollte sich ebenfalls über berufliche Chancen hier in Dresden informieren. Einen kleinen Einblick in die Messe und unsere Empfindungen gibt uns Susanna hier:

Dresden in der Weihnachtszeit

Susanna – „Mitarbeiterin“ auf meinem Blog und eine meiner Lieblingsfreundinnen, hat mich (und damit Dresden) Anfang Dezember gemeinsam mit ihrem Papa hier besucht. Heute – am 20. Dezember – ist sie noch einmal im weihnachtlichen Dresden. Grund genug, ihren letzten Aufenthalt hier in einen Reisebericht zu verpacken 🙂

Adel verzichtet von Christine Sylvester

Es ist der zweite Fall des Taxifahrers Kökkenmöddinger, der in meiner Heimatstadt Dresden spielt und so war es natürlich klar, dass ich einfach zu dem Buch greifen muss.

Das Cover des Buches – diesmal ein Blick auf die Semperoper Dresden – hat mir wieder sehr gut gefallen und passte wieder wunderbar zum Buch. Hier beweist der Verlag erneut ein gutes Händchen.

Buchpremiere: Ivo Pala’s Elbenthal-Chroniken Band 1 im Bärenzwinger Dresden

Eine Buchlesung ist für mich immer etwas ganz besonderes. War ich früher relativ oft im Haus des Buches und habe Lesungen gelauscht, hat das in den vergangenen 1 ½ Jahren sehr stark abgenommen. Nicht, weil ich kein Interesse mehr habe. Ganz im Gegenteil, ich würde gern öfters gehen. Aber seit ich Mama einer kleiner Tochter bin, ist das Ausgehen abends gar nicht mehr so einfach.

Schlachthof 5 oder Der Kinderkreuzzug von Kurt Vonnegut Jr.

Und wieder hat Markus ein Buch gelesen, das nicht dem Mainstream zugeordnet werden kann und welches auch nicht unbedingt leichte Kost ist. Während des Lesens bzw. wenn er nicht im Buch gelesen hat, hat er mir viel darüber erzählt und seine Gedanken mit mir geteilt. Das Thema wühlt auf, zumal es um unsere Heimatstadt DRESDEN geht.

Neue Meister, alte Sünden von Christine Sylvester

Diese Rezension habe ich beim „Weihnachtsputz“ auf meinem Rechner gefunden. Im März geschrieben, aber dann irgendwie in der Versenkung verschwunden musste sie lange warten, um ans Tageslicht zu kommen. Nun aber:

Der Anfang März erschienene Dresden-Krimi aus der Feder von Christine Sylvester ist der Auftakt-Band zu einer neuen Serie rund um den dänischen Taxifahrer Kökkenmöddinger.

Mit Kökkenmöddinger unterwegs in Dresden

Christine & ich

Ortstermin in Dresden: Im Lichthof des Albertinums, einem Teil der Staatlichen Kunstsammlungen in Dresden, treffe ich bei einem leckeren Kaffee auf Christine Sylvester, die mir einmal mehr Rede und Antwort steht.

Das zentrale Thema dieses Mal ist das neue Buch von Christine Sylvester, das in wenigen Tagen auf dem Markt erscheinen wird.

Gekrönt wird dieser Sonntagmorgen durch einen gemeinsamen Spaziergang auf den Brühlschen Terrassen, bei dem das ein oder andere tolle Bild von Dresden entstanden ist.

Schriftgut 2014 – eine literarische Messe in Dresden

Bereits zum dritten Mal findet in diesem Jahr die „Schriftgut“ in Dresden statt. Angekündigt wurde die Schriftgut – die sich diesmal die Hallen in der Messe Dresden mit der parallel laufenden Messe „Spielraum“ teilte, als eine Messe zum Gucken, Staunen und hauptsächlich auch zum Mitmachen.

Als ich ein kleiner Junge war von Erich Kästner

Erich Kästner – wer kennt den Schriftsteller nicht, der Bücher wie „Das doppelte Lottchen“, „Emil und die Detektive“ und „Drei Männer im Schnee“ geschrieben hat?

Psychopathenpolka von Christine Sylvester

Mit Psychopathenpolka hat Christine Sylvester einen weiteren Band um die in Dresden ermittelnde Kommissarin geschrieben, der michbegeistern konnte.