Auf diesem Blog dreht es sich rund um Bücher, Rezensionen, Buchvorstellungen, Interviews und das Kochen von leckeren Speisen aus Topf und Pfanne.

Ein Wochenende zu viert in Prag

Wir sind ganz eindeutig Wiederholungstäter 🙂 und wir sind es gerne. Im Juli waren wir zum vierten Mal in Prag, in unserer Lieblingsstadt und diesmal sogar zu viert.

Nein, nicht mit unseren Kindern machten wir ein Wochenende lang die Stadt unsicher. Nein, an unserer Seite waren unsere Herzensfreunde Kathi und Thommy und wir freuten uns schon seit Wochen darauf, dass wir ihnen die Stadt zeigen konnte.

Da ich aber bereits im letzten Jahr so viel zum Thema Prag geschrieben habe und sich in diesem Jahr einiges wiederholt hat, gibt es heute von mir nur eine Ausflugsempfehlung und zwar für

… den ZOO PRAG

Während Kathi und Thommy am Freitag noch arbeiten mussten hatten Markus und ich bereits frei und konnten schon vormittags losfahren. Von Dresden aus ist man ja doch recht schnell in Prag, ganze 150 km trennen die beiden Städte nur.

Wir steuerten in Prag direkt den Zoo an, der nicht nur der größte Zoo in Tschechien ist, sondern zugleich als einer der 5 besten Zoos weltweit gilt.

Geplant hatten wir so 3 bis 4 Stunden – fast 6 Stunden sind es dann doch geworden, ehe uns bei der herrschenden Hitze an dem Tag die Luft ausging und die Kraft verließ.

Während der 6 Stunden haben wir vielleicht 2/3 des 58 Hektar großes Geländes geschafft und haben viele der über 4500 Tiere von mehr als 680 Arten erleben können.

Ich weiß gar nicht was mich mehr begeistern konnte. Das wirkliche riesige Areal in dem die unterschiedlichsten Elefantenarten lebten? Die beiden kleinen Elefantenbabys, die wahre Besuchermagneten waren? Die große Herde Giraffen gleich nebenan? Ich glaube, ich hab noch nirgends ein so großes Elefanten-Areal und auch noch nie eine so große Giraffenherde gesehen.

Oder waren es die Raubkatzen? Die beiden Löwen, die schon von weiten zu hören waren und gerade Lust auf Paarungsversuche hatten? Zumindest versuchte es das Männchen doch öfters, ehe sich beide in den Schatten zurückzogen. Das große Raubtierhaus mit den Leoparden, Geparden und Nebelparder konnte mich ebenso begeistern wie der Tiger, der ganz entspannt chillte.

Obwohl ich Reptilien nicht so mag, die vielen Arten von Geckos und Salamandern haben mich doch in ihren Bann gezogen. Ich glaube, die Liste könnte ich unendlich fortführen.

Wirklich begeistert hat mich dann aber die Vielzahl an Greifvögeln, die der Zoo hat. Da waren Eulen- und Geierarten dabei, von denen ich bisher noch nie etwas gehört bzw. gesehen habe. Bisher hatte ich noch nie etwas von einer Fischeule gehört, von denen es in Afrika 3 und in Asien immerhin zwei Arten gibt. Oder den Mönchs-, Truthahn- oder Königsgeier.

Aber nicht nur mit seinen Tieren und den großen Anlagen weiß der Zoo zu begeistern. Es sind auch die anderen Dinge rundherum, die diesen Ausflug zu einem besonderen Erlebnis machten.

Im Zoo fährt eine Seilbahn, die den unteren mit dem oberen Teil des Zoos verbindet. Natürlich kann man auch laufen, der Panoramaweg Zakázanka mit seiner besonders schönen Aussicht lohnt sich auch sehr, der aber wir wollten den Ausblick während der Fahrt genießen und der war phantastisch. Man konnte sogar von weiten unser Hotel sehen, in das wir am Abend einchecken würden.

Eine Fahrt mit der Seilbahn kostet übrigens 25 Kč – umgerechnet also gerade mal ein Euro. Oben angekommen

Was mich ebenfalls begeistern konnte: an vielen Stellen im Zoo waren Automaten verteilt, bei denen man sich Getränke kaufen konnte. Und das zu Preisen, die mich überrascht haben. Für 20 Kč – also weniger als ein Euro, bekommt man hier eine 0,5 l Flasche stilles Wasser oder andere Getränke. Wenn ich daran denke, um wieviel teurer da bei uns ist – nunja. Und auch solche kleinen Beträge konnten ohne weiteres mit Karte bezahlt werden, man muss also nicht einmal Geld tauschen.

Es ist die Summe aus all den kleinen Dingen, die uns immer mehr begeisterten. Da es auch eine herrlichen Kinderspielplatz im Bororo-Reservat und der Streichelzoo gibt, werden wir auf jeden Fall einmal mit unseren Kindern herkommen. Immerhin haben wir zwei Großen noch nicht alles entdecken können und auch die Kinderstraßenbahn und den historischen unterirdischen Stollen nicht gefunden.

Kurz nach 17 Uhr fuhren wir dann zu unserem Hotel, dem Hotel International Prag, weiter und starteten gemeinsam in ein tolles Wochenende mit vielen Erlebnisse.

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*