Auf diesem Blog dreht es sich rund um Bücher, Rezensionen, Buchvorstellungen, Interviews und das Kochen von leckeren Speisen aus Topf und Pfanne.

Englische Rezepte

Im Monat Mai werde ich euch, wenn es schon im realen Leben aktuell nicht oder nur eingeschränkt geht, wenigstens kulinarisch in andere Länder entführen. Den Anfang macht England, dann geht es weiter nach Irland und zum Schluss landen wir in Spanien. Die Küche fremder Länder auszuprobieren ist nicht nur unser Hobby, sondern wir teilen das auch mit unseren Lieblingsnachbarn. Im April waren wir bei unseren Nachbarn zum Äthiopischen Abend eingeladen, im Mai folgte dann bei uns ein spanischer Abend. Aber darüber später mehr. Hier und heute kommt ersteinmal ein Rezept aus der englischen Küche: das traditionelle

Shepherd’s Pie

Zutaten für 6 Portionen:

500g Rindertartar (oder Lammhack), 1 Zwiebel, 3 Möhren, 250g Erbsen (TK), 400g gehackte Tomaten, 250ml Brühe, 1TL gehackter Rosmarin, Salz und Pfeffer, 1 Knoblauchzehe, 20ml Olivenöl, 20g Mehl, 1,2kg Kartoffeln, 100-120ml Milch, 50g Butter, 1TL Salz, Etwas Pfeffer, Prise Muskat, 1Eigelb + 1EL Milch

Zubereitung:

Möhren schälen und in Scheiben schneiden, Zwiebel in kleine Stücke schneiden. Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und das Fleisch von allen Seiten anbraten. Möhren und Zwiebel hinzugeben und weiter braten. Das Mehl untermischen und die Brühe sowie die Tomaten hinzugeben, gut verrühren. Platte etwas herunterstellen und 20-30 Minuten köcheln lassen. Würzen.

Derweil die Kartoffeln schälen und in Stücke schneiden. Weich kochen und fein stampfen, Milch und Butter hinzugeben und gut vermengen. Mit Pfeffer, Salz und Muskat würzen.

Ofen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen.

Erbsen zu der Fleischmasse geben. Eine Ofenform buttern und die Masse in die Form geben. Die Kartoffelmasse entweder mit einem Spritzbeuteln oder einem Löffel vorsichtig auf die Fleischmasse geben und verteilen. Eigelb und Milch verquirlen und die Kartoffeln bepinseln und ca. 30 Minuten goldbraun backen.

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*