Category Archives: Autoren B

Der Sommer mit Pippa von Britta Sabbag

Aufmerksam geworden bin ich eigentlich mehr durch Zufall auf das Buch – das Cover hat mich im Buchladen gleich angesprochen. Dann hatte ich bei Lovelybooks kein Glück bei der Verlosung, brauchte aber dringend einen Trost und schwupps, war es gekauft.

Leider muss ich sagen, dass mich das Buch nicht wirklich fesseln und begeistern konnte. Obwohl der Schreibstil der Autorin Britta Sabbag locker und leicht ist, fand ich keinen wirklichen Zugang zur Geschichte und zu den Protagonisten.

Becoming Steve Jobs von Brent Schlender und Rick Tetzeli

Markus hat über viele Wochen hinweg an diesem Buch gehangen und kam einfach nicht von der Stelle. Bis er dann schließlich das Buch zur Seite gelegt hat. Seine Meinung dazu:

Kleine Scheißer in großen Gärten von Benni-Mama

Dieses wunderbar sarkastische und mit viel Selbstironie geschriebene Buch hat vieles in mir ausgelöst. Ich habe mich teilweise wiedererkannt, konnte lachen und schmunzeln, den Kopf schütteln und immer wieder murmeln „hmm … kommt mir bekannt vor.“

Journalistin, Moderatorin und Autorin – ein Interview mit Birgit Hasselbusch

Das 9. Interview im Rahmen der LoveLetter-Convention 2016 ist zugleich das vorletzte, das ich im Vorfeld geführt habe. Birgit Hasselbusch war für mich eine Herausforderung, schließlich ist sie selbst Journalistin und interviewt unter anderem Sportgrößen und Schauspieler. Aber lest selbst:

Daughters of Darkness: Scarlett von Bianca Iosivoni

Ich muss es zugeben: Durch ihre Hunters-Reihe bin ich 2015 – nach dem ich die Autorin auf der LoveLetter-Convention für mich entdecken konnte – ein begeisterter Fan geworden. Schon  mir dieser Serie hat sie es geschafft, mich von der ersten bis zur letzten Seite in ihren Bann zu ziehen. Immerhin, wenn ich als Kaffee-Junkie vergesse, das eines dieser köstlichen Heißgetränke vor mir steht und ich ihn dann irgendwann kalt trinken muss – das ist schon eine Leistung.

Buchvorstellung: Daughters of Darkness: Scarlett von Bianca Iosivoni

So, die Runde der Buchvorstellungen geht weiter – der Februar ist wirklich für den Geldbeutel nicht gerade gut – und ich muss sagen, auf dieses Buch habe ich mich ganz besonders gefreut.

Strandgut von Benjamin Cors (Nicolas Guerlains erster Fall)

„Strandgut“ beginnt im Herbst 1967 mit einem wunderlichen Antoine Bazin, Croupier im Casino von Deauville. Zuerst meint man als Leser, dass es nur dem Einstieg in die Umgebung des Krimis dient, denn in Deauville findet in ein paar Tagen ein Gipfeltreffen der wichtigsten Politiker der Welt statt. Und ein französischer Minister wird bedroht. Mit der Zeit oder dem Verlauf der Geschichte erkennt man nach und nach, wie sehr alles miteinander verbunden ist. Und dies gelingt dem Autor perfekt.

Hunters Special Unit: Verloren von Bianca Iosivoni

Als ich in diesem Jahr auf der LoveLetter-Convention mich mit der jungen und sehr sympathischen Autorin zum Interview traf und sie mir dabei ihre Hunters-Reihe ans Herz legte, wusste ich nicht worauf ich mich einlasse.

Hunters Special Unit: Vertrauen von Bianca Iosivoni

Zugegeben, nach dem ich von dem ersten Teil so rettungslos begeistert war, hatte ich ein klein wenig Bedenken. Kann Bianca Iosivoni das hochgesetzte Ziel erneut erreichen? Kann sie mich erneut begeistern und fesseln? Oder war der 1. Teil der Hunters-Serie die berühmte „Eintagsfliege“ und ich würde das Buch zum Schluss enttäuscht zuklappen?

Hunters Special Unit: Vergessen von Bianca Iosivoni

Ich liebe Romantic Suspence und ich liebe Spezialeinheiten. Ich habe viele Romane aus dem Unter-Genre bereits gelesen und so schnell kann mich nichts mehr überraschen. Und in Sachen Begeistern ist es noch schwieriger – ich schwärme für die Bücher von Stefanie Ross und da haben es andere Bücher sehr schwer.