Category Archives: Filme

Wunder

Ende November flatterte mir via E-Mail die Einladung zu einer Filmpremiere ins Haus: ich wurde eingeladen den Film „Wunder“ vorab anzuschauen. Leider war der Termin in Dresden für mich sehr ungünstig, aber in Berlin gab es auch einen Termin und Susanna hatte Zeit J Also meldete ich sie an, sie wurde auf die Gästeliste gesetzt und durfte sich am 28. November 2017 den Film vorab anschauen. Wie sie ihn fand? Das erzählt sie uns hier:

STAR WARS: Die letzten Jedi

OK, ich gebe es zu. Bei jedem der letzten Star Wars Filme, die in die Kinos kamen, war ich sehr aufgeregt und hatte eine irre Vorfreude! Nach dem ziemlich zwiespältigen Ergebnis von Star Wars 7, dem ersten Film nach der Disney Übernahme, hat sich das sehr geändert. War ich auf Rogue One noch sehr gespannt, war Episode 8 für mich schon mit sehr verhaltener Vorfreude verbunden. Zu sehr war ich v on den Neuerungen abgeschreckt. Doch natürlich konnte ich mir den Film nicht entgehen lassen, auch weil es inzwischen Familientradition ist, nach Weihnachten gemeinsam ins Kino zu gehen.

Don Quijote von der Mancha

Wer kennt ihn nicht, den Ausspruch „gegen Windmühlen zu kämpfen“. Viele wissen noch gerade so, dass dieser sich von Don Quijote und seinem Knappen Sancho Panza ableitet. Doch das Buch von Miguel de Cervantes haben wohl die wenigsten gelesen – ich muss gestehen, mir geht es da genauso.

Im Januar 2018 erscheint nun eine neue Verfilmung in Deutscher Sprache auf DVD und wir durften sie schon vorab sehen.

Konzert Cashbags „The Johnny Cash Show“– Tour 2017

Die Musik von Johnny Cash prägte mehrere Jahrzehnte, von den 50ern bis nach der Jahrtausendwende, und spricht bis heute Jung und Alt an. Nicht zuletzt der biografische Film „Walk the Line“ mit Joaquin Phoenix verhalf dem 2003 verstorbenen Sänger zu ungebrochener Popularität.

Ein Konzert von Johnny Cash können Leute meiner Generation nur noch auf der Leinwand sehen, live geht das natürlich schon lange nicht mehr.

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Der wohl bekannteste Märchenfilm „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ entstand 1973 und ist seit Jahren als Kultfilm ein fester Bestandteil des weihnachtlichen TV-Programms. Viele sitzen Jahr für Jahr vor dem Fernseher und schauen sich wenigstens einmal den Film an. Ich kenne aber auch viele, die diesen Film innerhalb der Weihnachtsfeiertage gleich mehrfach schauen und immer wieder schauen können.

Comödie Dresden: Die Feuerzangenbowle

Ich stand im Oktober vor der Frage, was kann ich meinem Herzensmenschen Markus zum Geburtstag schenken? Meine Freundin Kathi hatte mich im September in die Comödie Dresden entführt. Und da sah ich sie: die Ankündigung zum Stück „Die Feuerzangenbowle“ mit Volker Zach. Mich traf es wie ein Blitz …

Kalendergirls – eine Vorstellung in der Comödie Dresden

Zu meinem Geburtstag gab es viele tolle Geschenke, eines der schönsten war gemeinsame Zeit mit meiner Freundin Kathi.

Am 7. September war es dann so weit. Um 18 Uhr holte sie mich zu Hause ab und entführte mich in die Dresdner Innenstadt. Unser erstes Ziel war das Restaurant „Hans im Glück“ – ein gutes Burger-Restaurant direkt am Altmarkt. Superlecker war es da 🙂

Walk the line

Aktuell kommen Markus und ich recht wenig ins Kino – zum einen weil unser Leben mit zwei kleinen Kindern und selten die Zeit dazu lässt und zum anderen, da aktuell recht wenige Filme laufen, die uns wirklich reizen können.

Aus dem Grund bauen wir uns langsam aber sicher eine schöne DVD-Sammlung an Filmen und Serien auf – und auch der Film, den ich euch heute vorstellen möchte, hat seinen Weg zu uns gefunden.

Jugend ohne Gott

Es war mal wieder so weit, mein Papa und ich (Susanna) wollten ins Kino. Zur Auswahl standen „The Circle“ und „Jugend ohne Gott“. Entschieden haben wir uns dann für „Jugend ohne Gott“.

„Jugend ohne Gott“ ist ein deutsches Filmdrama von Alain Gsponer und kam am 31. August 2017 in die deutschen Kinos. Auffallend war hier mal wieder für mich, dass der Film nicht in jedem Kino zu finden war.

Frühstück bei Monsieur Henri

Nach mehreren sehr schönen französischen Filmen, die wir in letzter Zeit gesehen haben, wollten wir es wissen: Noch zwei weitere, hochgelobte Filme landeten per DVD bei uns zuhause.

Als erstes sahen wir „Frühstück bei Monsieur Henri“, der als „unanständig und bewegend“ beschrieben wird.