Auf diesem Blog dreht es sich rund um Bücher, Rezensionen, Buchvorstellungen, Interviews und das Kochen von leckeren Speisen aus Topf und Pfanne.

Ein Tag in Leipzig – auch ohne Buchmesse ein Erlebnis

Eigentlich wäre ich am vergangenen Wochenende in Leipzig auf der Leipziger Buchmesse gewesen. Doch wie auch in den vergangenen 2 Jahre fiel auch dieses Jahr die Messe auf Grund der Pandemie aus, wobei das Aus für dieses Jahr sehr kurzfristig kam.

Da aber die Lesung einer Lieblingsautorin – Claudia Winter – dennoch stattfinden sollte und zudem meine Bücherfreundinnen Claudia „Coala“ C. und Becky sowie die Leipzigerin Antje dabei sein wollten – zog es natürlich auch mich dahin.

Damit wir nicht nur wegen der Lesung die 115 km von Dresden nach Leipzig fuhren, bastelten wir, also Markus und ich, uns ein kleines Programm drum herum.

Gegen 9 Uhr brachen wir in Dresden auf und fuhren direkt ins Leipziger Stadtzentrum. Unser erster Punkt war der „Katzentempel“, ein ganz besonderes Restaurant. Nicht nur, dass es da nur vegane Gerichte gab, was für uns Neuland war. Nein, das Restaurant heißt nicht umsonst „Katzentempel“. Dort leben 8 Katzen im Restaurant, das ganz auf die Bedürfnisse der Katzen abgestimmt ist. Viele Klettermöglichkeiten für die Stubentiger, Rückzugsorte und Schlafplätze. Irgendwie ist die Stimmung dort ganz anders, ruhiger und entspannter. Die Rücksichtnahme der Gäste auf die Katzen ist herrlich. Sicher gibt es auch den ein oder anderen, der vehement auf die Katzen zugeht, sie bedrängt und unbedingt streicheln will. Aber die Katzen haben ihren eigenen Willen und zeigen durch Rückzug, wenn sie das nicht möchten.

Für uns als Katzenliebhaber und selbst „Dosenöffner“ einer Katzendame war das natürlich die richtige Location. Für uns war das vegane Essen, was dort serviert wird, etwas Neues und wir ließen uns gerne darauf ein. Für mich gab es ein Croissandwich Frühstück (Croissant belegt mit Karotten„lachs“, Guerkamole, Gurke, Rucola, Sandwichsoße, veganes „Rührei“ und bunter Salat) und ein eine leckere winterliche Würzschokolade. Markus entschied sich für einen Smoothie und das „Schneekatzen Sandwich“ mit Hirtencrumble (Fetastyle), Gurke, gepickelten Zwiebeln, Hummus, Preiselbeeren, Sandwichsauce und buntem Salat. Es war unerwartet lecker, wir haben es gerne gegessen, aber zum Veganer werde ich dann doch nicht 🙂

Nachdem wir uns gestärkt hatten brachen wir zu einem kleinen Stadtrundgang auf, der wirklich klein blieb, da ich auf Grund meiner Knie-OP und den Krücken noch nicht belastbar bin. Aber ich wollte mit Markus unbedingt auf den Panorama-Tower des MDR, um gemeinsam mit ihm den Blick über Leipzig zu genießen. Der „Uniriese“, wie der Tower im Volksmund genannt wird ist mit 34 Etagen und 142 m des höchste Gebäude Leipzigs und ein Wahrzeichen der Stadt. Wir hatten sehr viel Glück mit dem Wetter und damit einen wunderschönen Blick auf die Stadt.

Nachdem wir die Aussicht genossen hatten gingen wir noch ein paar Meter in die Stadt, denn ich wollte unbedingt in einen Buchladen. Nachdem wir dort shoppen waren und ich mir ein neues Buch gekauft habe, lief ich zur Thomas-Kirche. Auf den Stufen vor der Kirche in der Sonne wartete ich auf Markus, der das Auto holte und dabei noch einen kleinen Bummel durch die Stadt machte.

Nach einem kurzen Abstecher in unser Hotel in Nähe der Messe Leipzig und einem Moment des Ausruhens und Beine hochlegens wurde es Zeit, wieder loszumachen. Denn zuerst wollte ich meine Bücherfreundinnen Becky, Claudia „Coala“ und Antje treffen und dann mit ihnen zusammen ins „Mintastique“ gehen. Dort, in dem herrlichen Cupcake-Cafe zaubern Juliane und ihr Team nicht nur die leckersten Cupcake-Creationen sondern dort sollte auch die Doppellesung von Claudia Winter und Sonja Roos stattfinden.

So schlemmten wir zum zweiten Mal an diesem Tag und waren wie immer sehr begeistert. Das Cafe füllte sich mit den üblichen Verdächtigen – als „Fans“ der Autorin Claudia Winter und als Wiederholungstäter – die Lesung fand bereits das dritte Mal im Cafe statt und zum 4. Mal treffen wir Leser uns dort – kennt man sich. Auch die beiden Autorinnen kamen, gesellten sich zu ihren Lesern und gegen 18:15 Uhr ging es dann endlich los. Beide Autorinnen präsentierten jeweils ihr aktuelles Buch und lasen ein Stückchen daraus. Dazu erzählten sie einiges über die Entstehung der Geschichten, über „Puzzleteilchen“ und bevorstehende Projekte. Im kleinen Kreis stellten Sie dann noch ihre neusten Bücher vor, die demnächst erscheinen würden und machten damit Lust auf die neuen Geschichten.

Viel zu schnell war die Lesung vorbei und das Cafe leerte sich. Einige ließen sich ihre Bücher noch signieren und dann … ging ein kleiner Teil der Gruppe zum letzten gemütlichen Teil über, dem Abendessen im Restaurant „Oskar“.

Claudia Winter im Kreise ihrer „Winti-Girls“

Bei guten Gesprächen mit Menschen, die das gleiche Hobby wie ich haben und zwei wundervollen, sympathischen Autorinnen verging der Abend viel zu schnell. Das leckere Essen und der humorvolle Kellner taten das übrige, um einen gelungenen Abschluss eines herrlichen Tages zu gestalten.

Der Abschied fiel schwer, aber wir wissen im November wird es, fast in der gleichen Runde, ein Wiedersehen geben.

Mit meinen Mädels Becky, Antje und Claudia „Coala“

Danke Markus, das du einmal mehr bei einem Ausflug in die Bücherwelt an meiner Seite warst.

Danke Mädels, für eure Zeit und die lieben Geschenke. Es war schön euch wiederzusehen und ich freue mich schon jetzt auf unser Wiedersehen.

Danke Claudia „Winti“ Winter und Sonja Roos für die tolle Lesung und die gemeinsame Zeit und ganz speziell an Sonja für das gemeinsame Interview.

Danke Juliane – an dich und das Team vom „Mintastique“ für die köstliche Bewirtung.

Did you like this? Share it:

2 thoughts on “Ein Tag in Leipzig – auch ohne Buchmesse ein Erlebnis

  1. Was für ein schöner Bericht von einem sehr runden und tollen Wochenende. Es war einfach wundervoll, sich in diesem Rahmen endlich mal wieder zu treffen zu können und unsere gemeinsame Liebe zu Büchern zu feiern. 😀 Auf eine baldige Wiederholung…
    Lieber Gruß, Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*