Katja’s Bücher und Rezepte

… ist ein Blog, der sich mit meinen Leidenschaften und Hobby befasst

Das sind in erster Linie BÜCHER und die dazugehörigen Autoren. Denn ohne die gäbe es die tollen Bücher natürlich gar nicht.

Meine zweite Leidenschaft ist das Kochen und Backen, daher befasst sich dieser Blog auch mit mit REZEPTEN. Ich werde hier immer mal wieder Rezepte, die ich getestet habe, einstellen.

Weitere Leidenschaften sind meine süße Katze, die hier auch ab und an mal zu Wort kommt und natürlich meine kleine Familie.

Bücher, die ich rezensiere, sind derzeit eine Mischung als selbstgekauften und vielen Rezensionsexemplaren, die Verlage mir zur Verfügung stellen. Das sind derzeit die Random House Gruppe und der Gmeiner Verlag. Rezensionen veröffentliche ich bei Amazon; sowie den Foren bei Lovelybooks und Was liest Du.

Ganz fest mit an Bord ist jetzt – und schon eine ganze Weile – mein Mann (und bester Freund) Markus. Er liest genauso gerne wie ich und auch am Herd wechseln wir uns regelmäßig ab.

So ist „Katjas Bücher und Rezepte“ nicht mehr nur mein Blog, sondern unser Blog. Quasi ein Gemeinschaftsprojekt.

Ich wünsche nun ganz viel Spaß beim Stöbern und freue mich auf Kommentare und Meinungen.

 

 

Adventstipp: Weihnachtsmärkte in Bayern von Alexandra Benke

Hinter dem heutigen Türchen versteckt sich ein Adventstipp der Kinderbuch-Autorin Alexandra Benke, der gleichzeitig auch einen Buchtipp beinhaltet. Und ich kann Euch versichern, die Kinderbücher der Autorin sind nicht nur toll geschrieben, sondern zudem auch noch mit wunderschönen Zeichnungen bestückt.

Quarkstollen

Dieses leckere Rezept habe ich bereits im vergangenen Jahr gebacken – aber ich werde auch in diesem Jahr zu Weihnachten diesen Stollen wieder servieren. Es war so simpel ihn zu backen und dabei hat er so lecker geschmeckt 🙂

Der Pfefferkuchenmann

Vom Pfefferkuchenmann und dessen Bedeutung für die Illustratorin Claudia Meinicke erzählt sie uns im heutigen Türchen des kleinen Adventskalenders.

Advent 2019

Eigentlich sollte er an dieser Stelle beginnen, mein diesjähriger Adventskalender. Er sollte genau so bunt und abwechslungsreich werden wie  in den  vergangenen Jahren. Doch in diesem Jahr verlief mein Aufruf an „meine“ Autoren nahezu ungehört und so werden sich in diesem Jahr nur wenige Türchen für euch öffnen.

Ich habe dennoch versucht, für euch aus meinem Fundus Rezensionen und Rezepte zusammenzustellen, die zur Weihnachtszeit passen.

Eine Neuauflage des Adventskalenders wird es 2020 dann aber nicht mehr geben.

Ich wünsche dir / euch eine schöne Adventszeit 2019.

Das Weihnachtslied von Angelika Schwarzhuber

Mittlerweile, so muss ich gestehen, warte ich schon direkt auf den neuen Weihnachtsroman von Angelika Schwarzhuber. Denn mit diesem läute ich jedes Jahr aus neue die gemütliche und besinnliche Zeit ein.

Dieses Mal habe ich mich bereits Anfang Oktober in weihnachtliche Stimmung versetzen lassen, es war mein erstes weihnachtliches Buch in diesem Jahr.

Nachgebacken: Orangen-Nuss-Engel

Gestern habe ich Euch von dem neuen Buch der Autorin Anja Schenk, von „Engel, Punsch und Weihnachtsküsse“ erzählt. Wie versprochen stelle ich Euch heute daraus ein superleckeres Backrezept, passend zur Weihnachtszeit, vor. Wir haben es bereits ganz in Familie nachgebacken und es war lecker 🙂

Engel, Punsch und Weihnachtsküsse von Anja Schenk

Wie bespricht, oder rezensiert man ein Buch, dessen Entstehung man als Testleser quasi begleitet hat? Dessen erste Rohfassung und dessen Endfassung gelesen hat? Wo man von Anfang an mit dabei war? Kann eine solche Besprechung eines Buches fair sein?

Ich weiß es ehrlich gesagt nicht, und darum stelle ich Euch das Buch „Engel. Punsch und Weihnachtsküsse“ aus der Feder von Anja Schenk an dieser Stelle einfach einmal vor, denn dieses Buch ist so ein Buch.

Lachsklopse Königsberger Art

Zutaten:

1 Brötchen vom Vortag, 500 g Lachsfilet, 1 Bund Petersilie, 1 Ei, Salz, Pfeffer, 2 TL Senf, 70 g Suppengemüse, 1 Liter Gemüsebrühe, 2 EL Butter, 1 gehäufter EL Mehl, 100 g Schlagsahne, 50 g Kapern, 1 Glas rote Bete

Zubereitung:

Brötchen einweichen. Fisch abbrausen, trocken tupfen und Gräten entfernen. Grob würfeln und portionsweise in einem Alleszerrkleinerer rasch zerhacken. Petersilie fein hacken, Brötchen ausdrücken und mit dem gehacktem Fisch, der Hälfte der Petersilie, Ei, Salz, Pfeffer und Senf verkneten. Aus der Masse 8 Bällchen formen und kaltstellen.

Suppengemüse mit Brühe in einem weiten Topf aufkochen und die Fischklößchen darin in siedender, nicht sprudelnd kochender Brühe in ca. 12 Minuten gar ziehen lassen.

Lachsklopse herausnehmen. 500 ml Brühe durch ein Sieb in ein Gefäß gießen. Butter in einem großen Topf zerlassen. Mehl einrühren, unter Rühren 2 – 3 Minuten anschwitzen lassen. Brühe angießen, einrühren. Mix 1 Minute kochen lassen. Die Sahne dazugeben und die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kapern abgießen und einrühren. Klopse in die Sauce geben und bei kleiner Hitze warmhalten.

Rote Bete abtropfen lassen. Klopse mit Sauce und roter Bete anrichten, mit der übrigen Petersilie bestreut servieren

 

Tödliche Schräglage von Frank Marx

Ich muss zugeben, ich war überrascht, als mir ein richtiger „Motorrad-Krimi“ zu Gesicht kam. Für was es nicht alles Kategorien gibt, dachte ich mir. Doch was soll‘s, ich bin Motorradfahrer, ich mag Krimis – einen Versuch sollte es wert sein. Ob es sich gelohnt hat? Wer es wissen will, der lese jetzt weiter.

Blätterteigtaschen mit herbstlicher Füllung

Füllungen: Kürbis-Hackfleisch und Kürbis-Feta-Tomate

Zutaten :

1 Hokkaido-Kürbis, ca. 200 – 300 g Hackfleisch, 1x Fetakäse, ca. ½ Glas getrocknete Tomaten, 1 bis 2 Eigelb, 3 mal fertiger Blätterteig, Gewürze nach Geschmack

Zubereitung:

Hokkaido-Kürbis aushöhlen und in Würfel schneiden. In einer Pfanne anbraten. Die Würfel dann entweder kleiner schneiden oder einfach stampfen. Das Hackfleisch in einer Pfanne scharf anbraten und je nach Geschmack würzen.

Feta klein krümeln und die getrockneten Tomaten in kleine Stücke schneiden. Beide Zutaten in einer Schüssel vermengen.

Kürbis zum Hackfleisch in die Pfanne geben, noch ein wenig mit braten.

Blätterteig in gleichgroße Quadrate schneiden. Jeweils die Hälfte der Quadrate mit einem Messer einschneiden, die Ränder aber intakt lassen. Die Ränder der anderen Quadrate mit Eigelb bepinseln und die Mischung darauf verteilen. Eingeschnittene Quadrate drauf legen und festdrücken.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und ca. 20 Minuten bei 200 Grad Umluft backen. Fertig.