Katja’s Bücher und Rezepte

… ist ein Blog, der sich mit meinen Leidenschaften und Hobby befasst

Das sind in erster Linie BÜCHER und die dazugehörigen Autoren. Denn ohne die gäbe es die tollen Bücher natürlich gar nicht.

Meine zweite Leidenschaft ist das Kochen und Backen, daher befasst sich dieser Blog auch mit mit REZEPTEN. Ich werde hier immer mal wieder Rezepte, die ich getestet habe, einstellen.

Weitere Leidenschaften sind meine süße Katze, die hier auch ab und an mal zu Wort kommt und natürlich meine kleine Familie.

Bücher, die ich rezensiere, sind derzeit eine Mischung als selbstgekauften und vielen Rezensionsexemplaren, die Verlage mir zur Verfügung stellen. Das sind derzeit die Random House Gruppe und der Gmeiner Verlag. Rezensionen veröffentliche ich bei Amazon; sowie den Foren bei Lovelybooks und Was liest Du.

Ganz fest mit an Bord ist jetzt – und schon eine ganze Weile – mein Mann (und bester Freund) Markus. Er liest genauso gerne wie ich und auch am Herd wechseln wir uns regelmäßig ab.

So ist „Katjas Bücher und Rezepte“ nicht mehr nur mein Blog, sondern unser Blog. Quasi ein Gemeinschaftsprojekt.

Ich wünsche nun ganz viel Spaß beim Stöbern und freue mich auf Kommentare und Meinungen.

 

 

Nein! Ich geh nicht zum Seniorenyoga!: Das Tagebuch der Marie Sharp 4 von Virginia Ironside

Mir hat der Titel sehr gut gefallen und die Zeichnung auf dem Cover, so dass ich sehr gerne zugegriffen habe. Es ist der 4. Teil einer Reihe, die erste drei habe ich bisher noch nicht gelesen und dennoch kann  man gut reinkommen in die Tagebuch-Erzählungen.

Teufelskrone von Rebecca Gable

Waringham-was für ein klangvoller Name und für mich immer mit meinem Lieblingsbuch „Das Lächeln der Fortuna“ verbunden. Seit dem ich wusste, dass dieses Jahr die Fortsetzung erscheint, war ich Feuer und Flamme und konnte es kaum erwarten. Dann war das Buch vor dem Erscheinungstermin auf meinem eReader und mir ging es wie immer, ich wollte wissen, was passiert, aber auch nicht, weil ja irgendwann das Buch zu Ende ist.

Von Anfang bis Ende habe ich es genossen, mich auf die Reise zu begeben und von einem Hof zum nächsten zu reisen oder auch ständig die Kontinente zu wechseln. Richard Löwenherz kennt jeder, von seinem Bruder John Ohneland habe ich schon gehört und sich mal bissle in der englischen Geschichte geschnüffelt. Doch ihm hier im Roman so nah zu sein, einfach unglaublich. Irgendwie sind doch Könige beim ersten Gedanken ohne Fehl und Tadel, treffen immer die richtige Entscheidung und sind für ihr Volk da, doch auch hier trügt der Schein.
Für mich kommt dies in Kleinigkeiten deutlich rüber, dass John ein Heißsporn in jeder Hinsicht war, aber dass auch sein (angeblich) so ehrenvoller Bruder kein guter Mensch war. Durch historische Werke wird für mich Geschichte lebendig und ich lerne dadurch viel mehr als in acht Schuljahren Geschichtsunterricht.

Was für mich das Buch auch so besonders macht, ist dass man so viel über das Knappenleben, den langen beschwerlichen Weg zum Ritter und die Intrigen am Königshof oder eher Höfen erfährt, unbezahlbar.

Chapeau, Frau Gablé vor diesem tollen Roman.

Erwähnen möchte ich noch die tolle Aufmachung des Buches, was beim Cover beginnt, sich im Personenregister und den liebevollen Zeichnungen fortsetzt. Für mich auch ein Qualitätsmerkmal des Lübbe-Verlags.

Das Buch lebt von Weisheiten und ganz tollen Begegnung/Begebenheiten. Hier ein paar Auszüge:

Kapitel Waringham, Januar 1193 „Wer nicht lernt, einen stärkeren Gegner mit überlegener Technik zu besiegen, stirbt als sehr junger Held, schreibt euch das endlich hinter die Ohren.“

Kapitel Angers, Juni 1214: „…sodass Philippe von Frankreich zwischen John und Longsword geraten war wie das Eisen zwischen Hammer und Amboss.

Kapitel Waringham, November 1214 zur Entscheidung für die Charta zum Ende im Kapitel ist richtig gelungen: „Gott hat uns Verstand und Mut und einen freien Willen gegeben, um Unrecht und Tyrannei zu erkennen und dagegen aufzubegehren.“

Und für alle Liebhaber und Leseverrückten, lest dieses Buch und lasst euch in vergangene Zeiten entführen.

Mein Dank gilt dem Team der lesejury und dem Verlag für das bereitgestellte Reziexemplar.

Daten:
Autor: Rebecca Gable
Titel: Teufelskrone
Gebundene Ausgabe: 928 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (August 2019)
ISBN: 978-3785726600

Die Fliedertochter von Teresa Simon

Die Autorin Teresa Simon steht mit ihren Büchern schon länger auf meiner „will ich mal Lesen“-Liste. „Die Fliedertocher“ liegt als Buchversion schon einige Zeit auf meinem SUB, aber so richtig zu Lesen komme ich nicht bzw. greife ich dann zu anderen Büchern.

Käsekuchen-Muffins mit Überraschung

Zutaten für 12 Stück:

500g Quark, 180 g Zucker, 100 g weiche Butter, 1 Päckchen Vanillepuddingpulver, 2 EL Mehl, 2 TL Backpulver, 2 Eier, Öl zum Fetten der Form

Tagebuch eines Buchhändlers von Shaun Bythell

Als ich das Buch im Buchladen entdeckte, mit dem sehr ansprechenden Cover und dem interessanten Klappentext, wollte ich es gleich lesen.

Ich habe mich auf ein amüsantes, humorvolles und unterhaltsames Tagebucht gefreut, auf interessante Einblicke in das Leben und die Arbeit eines Buchhändlers. Auf interessante Kunden, Büchertipps und vieles mehr.

Schneller mediterraner Brotsalat

Zutaten für den Salat

300 g Ciabatta Brot, 250 g Rucola, 250 g Kirschtomaten, 150 g getrocknete Tomaten, 100 g Pinienkerne, 1 große rote Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 100 g Parmesan, 20 Blättchen Basilikum, 3-4 EL Olivenöl zum anrösten

Apfelträume am Meer von Anne Barns

Gleich vornweg: ich mag Kurzgeschichten nicht, das sie immer viel zu kurz sind und dadurch meist sowohl die Geschichte als auch die Charaktere nicht ausgereift sind.

Dennoch, obwohl ich von vornherein wusste, dass „Apfelträume am Meer“ nur eine Kurzgeschichte ist, habe ich zugegriffen. Zum einen weil ich die Autorin Anne Barns kenne und mag und zum anderen, weil es eine Kurzgeschichte ist, welche zwischen zwei Bänden einen Serie spielt und die Wartezeit von Band 1 zu Band 2 verkürzt.

89/90 von Peter Richter

Als ich das Buch „89/90“ von Peter Richter im Buchladen entdeckte, sprach mich als erstes das schlichte und doch auffällige Cover an. Dann lass ich den Klappentext und erfuhr, dass der Autor Dresdner ist … und das Buch war gekauft.

Peter Richter ist Jahrgang 73 und damit zwei Jahre älter als ich. Er erzählt in dem Buch, wie er als 16jähriger die Wendezeit erlebte, den Fall der Mauer, den Sturz der DDR. Ich habe diese Zeit ebenfalls erlebt, war 14 als es „passierte“.

Die Tage vor der Hochzeit von Alexandra Borowitz

Hier hat mich der Klappentext und das witzige Cover dazu inspiriert, dem Buch eine Chance zu geben. Meine Hochzeit ist zwar schon 3 Jahre her, aber ich kann mich noch wunderbar an die Tage davor erinnern, die ein Wechselbad der Gefühle für mich waren.

Rückblick auf den Lesemonat August

Es ist September, der erste Tag des neuen Monats und ich blicke zurück auf einen sehr durchwachsenen Lesemonat August.

Normalerweise mache ich keine Monatsrückblicke, aber diesmal muss es sein. Denn der August war schlichtweg enttäuschen. Ich habe insgesamt 6 Bücher gelesen bzw. versucht zu lesen.

Ein Buch und ein Hörbuch habe ich komplett abgebrochen, zwei Bücher habe ich überflogen bzw. quer gelesen in der Hoffnung, noch einen Grund zu finden, mich wieder in das Buch hineinzuvertiefen.