Katja’s Bücher und Rezepte

… ist ein Blog, der sich mit meinen Leidenschaften und Hobby befasst

Das sind in erster Linie BÜCHER und die dazugehörigen Autoren. Denn ohne die gäbe es die tollen Bücher natürlich gar nicht.

Meine zweite Leidenschaft ist das Kochen und Backen, daher befasst sich dieser Blog auch mit mit REZEPTEN. Ich werde hier immer mal wieder Rezepte, die ich getestet habe, einstellen.

Weitere Leidenschaften sind meine süße Katze, die hier auch ab und an mal zu Wort kommt und natürlich meine kleine Familie.

Bücher, die ich rezensiere, sind derzeit eine Mischung als selbstgekauften und vielen Rezensionsexemplaren, die Verlage mir zur Verfügung stellen. Das sind derzeit die Random House Gruppe und der Gmeiner Verlag. Rezensionen veröffentliche ich bei Amazon; sowie den Foren bei Lovelybooks und Was liest Du.

Ganz fest mit an Bord ist jetzt – und schon eine ganze Weile – mein Mann (und bester Freund) Markus. Er liest genauso gerne wie ich und auch am Herd wechseln wir uns regelmäßig ab.

So ist „Katjas Bücher und Rezepte“ nicht mehr nur mein Blog, sondern unser Blog. Quasi ein Gemeinschaftsprojekt.

Ich wünsche nun ganz viel Spaß beim Stöbern und freue mich auf Kommentare und Meinungen.

 

 

5 Fragen zur Corona-Krise an … Stefanie Ross und Kristina Günak

Heute startet meine kleine Interview-Reihe zum allgegenwärtigen Thema „Corona-Krise“. Ich habe Autoren gefragt, wie sie die Veränderungen in der Zeit erleben, wie sich beschäftigen. Da doch viele Autoren daran teilgenommen haben, habe ich nun „Pärchen“ gebildet und so könnt ihr immer die Antworten zweier Autoren zu meinen Fragen gemeinsam entdecken.  

Den Anfang machen heute zwei meiner Lieblingsautorinnen … Kristina Günak (Valentin) und Stefanie Ross.

Bergab geht’s tot am schnellsten von Hilke Sellnick

Hätte ich zu Beginn des Buches gewusst, dass dies der zweite Teil einer Serie ist, hätte ich bestimmt nicht oder zumindest nicht so schnell zugegriffen. Mich hat aber das Cover (Schnee der uns hier im Winter fehlte) und der witzige Titel angesprochen.

Zeiten wie diese

Aktuell ist es eine komische, bedrückende Zeit, welche hier in Dresden, in Sachsen, in Deutschland und der Welt vorherrscht.

Es ist die Zeit der Corona-Pandemie, eine Zeit die Angst macht und ein flaues Gefühl hinterlässt. Eine Zeit, die aber auch eine Chance sein kann, so heißt es immer wieder.

Am 17. März war es für uns in Dresden so weit: ich holte meine Kinder zum letzten Mal aus dem Kindergarten ab. An dem Tag endete für uns, weil weder Markus noch ich in systemrelevanten Bereichen arbeiten, die Kinderbetreuung.

Seit dem Tag sind wir zu Hause und haben viel Zeit. Viel Zeit zum Spazieren gehen, zum Lesen und zum Basteln, zum gemeinsamen Kochen und Basteln. Zeit, die wir gemeinsam verbringen. Und auch wenn die Spielplätze gesperrt sind, finden die Kinder an den Elbwiesen, in Parks und im angrenzenden Waldpark viel zu spielen und austoben.

In diesem Monat, im April, werdet ihr die Bücher finden, welche ich während „Corona“ gelesen haben. Rezepte, die ich zusammen mit meinen beiden Kindern ausprobiert habe, wir werden Produkte vorstellen mit denen wir uns die Zeit vertrieben haben und vielleicht auch den ein oder anderen Basteltipp.

Und ich habe, ganz kurz entschlossen, eine Interview-Reihe zum vorherrschenden Thema „Corona“ mit einigen Autoren geführt. Danke, das ihr dabei mitgemacht habt.

Ich hoffe und wünsche, ihr kommt gut durch diese Zeit.
Passt auf Euch auf und bleibt gesund.
Katja

Merles Kraftriegel

Gestern habe ich Euch das neue Buch von Anne Barns „Kirschkuchen am Meer“ mit einer Rezension vorgestellt. Heute folgt ein Rezept, welches im Anhang des Buches zu finden war. Ich habe es mit meinen Kindern gebacken und es war schnell und einfach zu bereitet. Das war der Pluspunkt Nr. 1. Der zweite Pluspunkt ist, das es lecker schmeckt und sogar mein 3jähriger Sohn da richtig „reinhaut“. Ich werde wohl bald wieder Nachschub backen müssen. Das schöne daran, man kann herrlich variieren. Ich habe zum Beispiel bei unserer 1. Variante Bananen, Nüsse und sogar einen Schokoguss verwendet.

Kirschkuchen am Meer von Anne Barns

Der Roman „Kirschkuchen am Meer“ der Autorin Anne Barns ist wie ein Urlaub in dieser hektischen und unsicheren Zeit. Es ist ein Pflaster auf eine Wunde, ein Küsschen von Mama wenn man hingefallen ist und sich das Knie aufgeschlagen hat. Es ist wie eine Umarmung eines besonders lieben Menschen. Es ist Wärme und Geborgenheit.

Als ich das Buch in den Händen hielt, den Klappentext las und dann die ersten Seiten des Buches, da wusste ich: Es ist mein Buch. Es ist ein Buch, in dem ich mich ganz verlieren kann und in dem ich abtauchen kann.

Internat der bösen Tiere: Die Prüfung von Gina Mayer

Die heutige Rezension stammt von Sylvia (die ja immer für mich rezensiert) und ihrem Sohn Paul-Luca, der sich ebenfalls für Bücher begeistern kann. Ich freue mich sehr darüber 🙂

Blumenkohl-Pasta agoli e olio

Zutaten für 2 Portionen:

2 EL Pinienkerne, 400 g Blumenkohl, 1 Knoblauchzehe, 1 kleine Chilischote, 3 Stiele Petersilie, 200 g Spaghetti, Salz, 4 EL Olivenöl, Zitronensaft, 40 g Parmesan

Zubereitung:

Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Blumenkohl in Röschen schneiden. Knoblauch hacken. Chili längs halbieren, entkernen und klein hacken. Petersilienblätter abzupfen und hacken.

Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen. Blumenkohl 4 Min. vor Ende der Garzeit zugeben und mitkochen.

Öl in einer Pfanne erhitzen. Knoblauch und Chili darin bei mittlerer Hitze 2 Minuten dünsten. Nudeln und Blumenkohl abgießen und tropfnass mit der Petersilie in die Pfanne geben. Alles vermischen, mit 1 – 2 Spritzern Zitronensaft und Salz würzen. Blumenkohl-Pasta mit geriebenem Parmesan und Pinienkernen bestreut servieren.

Äthiopische Küche

Wenn unsere Nachbarn Maik und Katrin uns zum Essen einladen, ist bei uns die Vorfreude jedes Mal riesig. Nicht nur, dass die beiden superliebe Nachbarn sind, wir uns freuen das wir sie kennen und sehr gern zu viert Zeit verbringen – sei es bei einem guten Whisky, guten Rum oder eben gutem Essen. Nein, die beiden kochen auch noch phantastisch und so ganz anders als wir.

Diesmal gab es äthiopische Küche – etwas, das weder Markus noch ich bisher gekostet haben. Entsprechend gespannt waren wir, als Katrin und Maik die Köstlichkeiten auf den Tisch brachten, die sie nach Rezepten ihrer gemeinsamen Freundin Aida gekocht hatten.

Die Queen und ich – aus dem Leben eines königlichen Corgis von Georgie Crawley

Eigentlich habe ich mit Geschichten, die aus tierischer Sicht erzählt werden, mehr oder weniger ein Problem. Warum ich dieses Buch dann doch gekauft habe? Das Titelbild war schuld und natürlich, dass diese Geschichte im englischen Königshaus spielt.

Wanka würde Wodka kaufen von Jule Kaspar

Den Roman mit der weißen Schrift auf einem knallig roten Hintergrund habe ich im Buchladen durch Zufall entdeckt und nach einem Blick auf den Klappentext musste ich das Buch einfach kaufen. Die Geschichte klang einfach witzig und versprach vergnügliche Lesestunden.